Asphalt kommt auf Leipziger Straße

Die Tief- und Straßenbauarbeiten an der Leipziger Straße schreiten weiterhin gut voran. So beginnt die Pressemitteilung aus dem Rathaus zum jüngst von der SPD kritisierten Stand der Arbeiten im Nonnenbruch.

Die Firma Müller&Bleckmann konnte auch dank der guten Witterung nahezu durchgehend und zügig arbeiten, so dass die Maßnahme derzeit sehr gut im Zeitplan liegt.

Die Arbeiten am Kanal sind inzwischen abgeschlossen, an den Gas- und Wasserleitungen fehlen lediglich letzte Anschlussarbeiten. Auch der Straßenbau kommt zügig voran, so dass der untere Teil von Stettiner Straße bis zum Wendehammer so weit ist, dass er in der kommenden Woche bei ausreichend gutem Wetter asphaltiert werden soll.

Geplant ist der Asphalteinbau zwischen Dienstag, 24. Februar, bis Donnerstag, 26. Februar.

Zum Wochenstart am Montag, 23. Februar, wird die Schottertragschicht noch nachgearbeitet, was zu Behinderungen und teilweisen Sperrungen führen kann. Während am 24. und 25. Februar die Asphalttragschicht eingebaut wird, muss die Fahrbahn während der Arbeitszeit von 7 bis 17 Uhr komplett gesperrt werden. Anwohner können in den restlichen Zeiten ihre privaten Stellplätze erreichen.

Am Donnerstag, 26. Februar, ist der Einbau der Asphaltdeckschicht geplant. Hierfür muss die Fahrbahn für die Arbeiten und zur Aushärtung der Decke von 7 Uhr morgens bis 8 Uhr am darauffolgenden Tag (27.) komplett gesperrt werden. Die Grundstücke können in dieser Zeit nur zu Fuß erreicht werden. Die fußläufige Verbindung über die Gehwege ist jederzeit möglich.

Sollte die Witterung für den Einbau zu schlecht sein, wird der Einbau der Decke kurzfristig verschoben. Die Marienburger Straße und Beuthener Straße können mit dem Pkw über die rückwärtige Verbindung der Magdeburger Straße erreicht werden. Die Verwaltung bittet darum, in den Engstellen besonders auf den Gegenverkehr zu achten.