Arbeitsmarkt: Besserung im Jahresvergleich

Die Arbeitslosigkeit in Heiligenhaus ist von November auf Dezember geringfügig um 13 Personen oder 1,3 Prozent auf 979 gestiegen. Gestern präsentierte die Agentur für Arbeit in Mettmann die aktuelle Monats- und Jahres-Statistik.

Verglichen mit dem Vorjahr ist die Bilanz deutlich positiver, verringerte sich die Zahl der Arbeitsuchenden um 88 oder 8,2 Prozent. Kunden der Arbeits-Agentur in Heiligenhaus waren im Dezember 2014 demnach 61 Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahren, 559 Männer, 420 Frauen und 227 ältere Arbeitsuchende von 55 oder mehr Jahren.

Die große Mehrheit der 979 Arbeitslosen in der Stadt erhält die Grundsicherung nach Sozialgesetzbuch II (dem „Hartz IV-Gesetz“ im allgemeinen Sprachgebrauch): nämlich 697 Heiligenhauser. Ihre Zahl ist im Jahresvergleich um 35 Betroffene oder 4,8 Prozent gesunken. 38 Empfänger der Grundsicherung waren im Dezember 2014 Jugendliche oder junge Erwachsene, 396 Männer, 301 Frauen und 135 Ältere.

Die Arbeitslosenquote in der gesamten Drei-Städte-Region Heiligenhaus, Velbert und Wülfrath beträgt aktuell 7,2 Prozent: vor einem Jahr lag sie bei 7,6 Prozent.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE