Arbeiten an der Friedhofsallee starten Donnerstag

In der vorigen Woche hatte die WAZ den miserablen Zustand der Friedhofsallee angekreidet. Jetzt teilt das Rathaus mit: „In der kommenden Woche wird die Stadt zwei Bereiche ausbessern, in denen die Fahrbahnen größere Mängel aufweisen.“

Am Dienstag, 23., und Mittwoch, 24. Juni, wird zunächst die Asphaltdecke der Werkerhofstraße zwischen der Bergischen Straße und Dresdener Straße abgefräst und erneuert. Auch die Schachtabdeckungen des Abwasserkanals werden erneuert. Für diese Zeit wird der Straßenabschnitt voll gesperrt sein. Damit die Asphaltdecke aushärten kann, wird die Fahrbahn erst am Donnerstag, 25. Juni, wieder für den Verkehr freigegeben.

Am selben Tag erhalten die schlimmsten Schadstellen der Friedhofsallee einen Asphaltüberzug, um Schlaglöcher abzudichten. Es handelt sich um eine provisorische Verschleißschicht, die bis zum geplanten Neubau der Straße die Verkehrssicherheit erhalten soll. Es bleibt bei der Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h.

Der Pkw-Verkehr kann während der Asphaltierung notfalls einseitig im Schritttempo an der Baustelle vorbei fahren. Mit Behinderungen ist jedoch zu rechnen. Fachbereichsleiter Michael Krahl: „Je weniger Verkehr am Donnerstag auf der Friedhofsallee unterwegs ist, desto leichter, besser und sicherer wird der Asphalteinbau.“