Alter Brunnen ist Geschichte

Heiligenhaus..  Viele Jahrzehnte verzierte ein Brunnen die Ecke Hauptstraße / Schulstraße. An das in Bruchsteine eingefasste Wasserspiel erinnert jetzt nur noch ein Stück unbepflanzte Erde in der kleinen Grünfläche.

„Der Brunnen funktionierte seit etwa zwei Jahren nicht mehr“, erklärt Rolfpeter Dixken, Mitarbeiter der Technischen Betriebe, auf WAZ-Nachfrage. Eine Reparatur des defekten Pumpenequipments sei nicht möglich gewesen. Und für eine Neuanschaffung fehle schlicht das Geld.

Verkehrssicherungspflicht

Bei Regen sei der Brunnen mit einem Durchmesser von rund vier Metern schnell vollgelaufen und im Winter dann auch zugefroren. Aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht habe man handeln müssen. „Es bestand die Gefahr, dass spielende Kinder im Eis einbrechen“, sagt Dixken. Deshalb wurden die Brunnenmauern jetzt eingerissen. Zunächst soll an Stelle des Brunnens Rasen wachsen.

Langfristig soll jedoch die gesamte etwa 700 Quadratmeter umfassende Grünfläche an der Ecke verschwinden. „Wir arbeiten gerade an einem Bebauungsplan“, sagt Stadtplaner Siegfried Peterburs auf WAZ-Anfrage. Der Kirchenvorplatz soll zukünftig von drei Seiten von Gebäuden eingerahmt werden. „Sie sollen dem Platz eine Fassung geben“, sagt Peterburs Wann genau es zu einer Bebauung des Bereichs kommen könnte, stehe noch nicht fest.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE