Alice tanzt in den Straßen

Hilden / Mettmann..  Die Neanderland Biennale nähert sich dem Ende, noch zwei Aufführungen stehen an: am 19. Juni in Hilden das Live-Hörspiel „Aus dem Leben eines Taugenichts“ (20 Uhr) und am 20. Juni „Alice dans les rues“ in der Mettmanner Innenstadt (21 Uhr).

Klackernde Würfel im Becher klingen verblüffend nach Pferdegetrappel, ein Haarschneider surrt wie eine Fliege, knisterndes Plastik imitiert täuschend echt Schritte auf dem Kiesweg. Andreas Maier und Oleg Zhukov mischen virtuos den romantischen „Taugenichts“-Klassiker Josef von Eichendorffs mit der originellen Klangwelt aus Alltagsdingen.

Ein Wunderland aus Show und Akrobatik ist „Alice dans les rues“: Les Anthropologues spielen eine neue Version von „Alice im Wunderland“. In einer faszinierenden Welt, in der natürlich auch der verrückte Hutmacher nicht fehlen darf, treffen zeitgenössische Kostüme auf Steampunk, Akrobatik auf Tanz und elektronische Musik auf Pyrotechnik.