Zwischen Sturmschäden und Sonnenschein

Foto: Funke Foto Services
Einen Vorgeschmack auf echtes Aprilwetter bescherte Sturm Niklas den Hattingern. Die Feuerwehr musste umgestürzte Bäume beseitigen. Die Bahn fuhr nicht. Blankensteiner Straße vorübergehend gesperrt.

Hattingen..  Aprilwetter am letzten März-Tag: Mit bis zu 110 Stundenkilometern fegte Sturm Niklas am Dienstag über das Land. Und blies zum Teil große Lücken in die dicken Regenwolken, um der Sonne Platz zu machen. Auch die Hattinger bekamen die kräftigen Windböen zu spüren. Die Feuerwehr musste mehrfach zu umgestürzten Bäumen ausrücken. Die Blankensteiner Straße wurde vorübergehend gesperrt. Die Deutsche Bahn stellte den Nahverkehr ab 11 Uhr komplett ein.

Bereits am Morgen war die Feuerwehr zur Kohlenstraße gerufen worden. Dort sollte ein Baum auf der Fahrbahn liegen. Beim Eintreffen der Helfer war die Straße aber bereits wieder frei. An der Hackstückstraße musste ein umgestürzter Baum zersägt werden. An der Essener Straße war ein größerer Ast herabgefallen. Auch zur Nierenhofer Straße war die Hattinger Wehr am Mittag gerufen worden. Der Verkehr staute sich am frühen Nachmittag auf der Blankensteiner Straße, die aufgrund eines umgestürzten Baumes in Höhe der Bogenstraße gesperrt werden musste.

Die Straßenbahnen der Bogestra fuhren übrigens ohne Probleme. „Hattingen hat offenbar einen guten Draht nach oben“, so Bogestra-Sprecher Christoph Kollmann. Nur in Bochum hatten einige fallende Bäume den Nahverkehr gestört.