Zentrum für VHS und Musikschule

Karolina, elf Jahre, im September bei ihrer ersten Klavierstunde mit Musikschullehrer Jürgen Kausemann.Foto: Archiv,Fischer
Karolina, elf Jahre, im September bei ihrer ersten Klavierstunde mit Musikschullehrer Jürgen Kausemann.Foto: Archiv,Fischer
Foto: FotoPool
Was wir bereits wissen
Kulturausschuss tagt an der Lessingstraße, wo Ersatzräume für städtische Einrichtungen entstanden sind. Akustik wird verbessert, Innenhof verschönert.

Hattingen..  Einen neuen Tagungsort lernt der Kulturausschuss diesen Donnerstag bei seiner Sitzung kennen: den ehemaligen Verwaltungstrakt der Hauptschule Lessingstraße. Musikschule und VHS haben die renovierten Räume im September 2014 bezogen (die WAZ berichtete). Die Politiker werden den Trakt bei einer Führung kennenlernen und im Seminarraum tagen, den VHS und Musikschule nutzen.

Für beide Einrichtungen musste Ersatz geschaffen werden. In vier Räumen zweier Pavillons auf dem Gelände, die zum Raumkonzept gehören, unterrichtet die VHS seit zehn Jahren. „Sie bietet ein offenes Angebot für Menschen, die gern Deutsch lernen möchten, aber keinen Berechtigungsschein für die Integrationskurse erhalten und damit an solchen Kursen nicht teilnehmen dürfen“, so die Verwaltung. Dazu zählen Flüchtlinge. Zweimal die Woche wird vormittags oder abends unterrichtet. Derzeit finden, wie ebenfalls berichtet, sieben Stufenkurse Deutsch 1 bis 5 statt und drei Kurse, die auf Prüfungen vorbereiten. Beide Pavillons, so die Stadt, hätten sich zu einem kleinen Zentrum für Deutschkurse entwickelt, „das allgemein bekannt ist, stadtnah liegt und von den Teilnehmenden gern besucht wird“.

Ein Zentrum und vor allem räumlichen Ersatz brauchten VHS und Musikschule. Ab dem kommenden Herbstsemester soll ein Teil der VHS-Kurse an der Lessingstraße stattfinden. Die Verwaltung zieht bekanntlich nach Blankenstein um, so dass ein Ersatz für den Seminarraum an der Bredenscheider Straße 19 her muss.

Die Musikschule nutzt die Räume an der Lessingstraße bereits. Sind doch ihre Gebäude an der Bredenscheider Straße 10 und Talstraße 9 komplett leer geräumt. Acht Räume stehen in der früheren Hauptschule für Unterricht zur Verfügung, zwei dienen als Lager und Kopierraum. Ein weiterer Raum erfüllt mehrere Funktionen – für Unterricht und als Lehrerzimmer. Der Musikalischen Früherziehung steht ein Bereich zur Verfügung, es gibt einen großen Raum für Ensembleproben und fünf Räume für Einzelunterricht.

Da die Räume alle nicht für die musikalische Arbeit gebaut worden sind, wurde bereits im Vorjahr akustisch nachgebessert. Eine weitere Auskleidung ist für 2015 vorgesehen. Im Seminarraum, dem ehemaligen Lehrerzimmer, in dem heute der Kulturausschuss diskutieren wird, unterrichtet die Musikschule nicht nur. Es werden dort auch kleine Konzerte und Schülervorspiele geboten. Die VHS wird Veranstaltungen durchführen und Kurse halten, die vorher an der Bredenscheider Straße angeboten wurden. Neu gestaltet werden soll im Frühjahr der Innenhof, den die Grundschule mit nutzt.