Zehn Rezepte, eins davon kommt ins Finale

Foto: Funke Foto Services
Vom Brathering bis zum Bauernomelett kochten WAZ-Leser köstliche Rezepte, zu denen sie sehr oft auch eine Geschichte erzählten. Jetzt können alle Leser ihr Lieblingsgericht wählen.

Hattingen..  So einfach und doch so lecker vom klassischen Brathering bis zum Bauernomelett in zwei Variationen: Die Gerichte, die WAZ-Leser für die Kochaktion „Das isst der Pott“ auf den Tisch brachten, reizen zum Nachkochen.

1 Bärbel Scholtz brät die Heringe nach Schwiegermutterart. Die ersten Fische isst die Köchin frisch aus der Pfanne, die anderen legt sie in ein in einen Sud aus Rübenkraut, Gewürzen, Zwiebeln, Essig.

2 Von einer Freundin hat Daniela Sührer das Rezept für die Apfelbratwurst mit Stampfkartoffeln bekommen, für das man vom Grillen übrig gebliebene Bratwürstchen in eine Zwiebel-Apfel-Sauce gibt.

3 Leni Thurms Graupensuppe nach Ruhrpott-Art mit Ochsenschwanz beruht auf einem Familienrezept, es stammt aus einem Kochbuch ihrer Großmutter. Sogar Steinpilze und Steckrüben kommen in die Suppe.

4 Die vegetarischen Eierfrikadellen lernte Jutta Gundlach kurz nach ihrer Hochzeit bei ihrer Schwiegermutter kennen. Vor dem Braten bestäubt sie die Frikadellen mit Weizenmehl, damit sie schön knusprig werden.

5 Den lustigen Namen „Was-auch-immer-Eintopf“ hat Bettina Klare ihrem Gericht gegeben. Für die Koch-Aktion bereitete sie ihn mit weißen Bohnen, Mettwürstchen und scharf mit drei Chilischoten zu.

6 Selbst kreiert hat Ursula Lindemann das Rezept für ihre Zucchini-Pfanne. Das Gemüse kommt frisch aus dem Garten. Sie mariniert es erst und würzt es später mit süßer Chilisauce.

7 Aus Wirsing zaubert Ursula Ohliger Rosen, dazu braucht sie noch Äpfel, vegetarische Gyros-Filetstreifen und Kräuterjoghurt.

8 Seine Blutwurst mit Bratkartoffeln und Mangold in Specksoße nennt Willi Spartmann „nach Gustaf in der Nacht“. Das Gemüse schmeckt mit Bauchfleisch, Zwiebeln und saurer Sahne herzhaft.

9 Im Sardinien-Urlaub hat Ina Böckenhüser erstmals das mediterran schmeckende Gericht Zitronenlachs mit Rosmarinkartoffeln gekocht, zu dem sie Salat serviert.

10 Beim Bauernomelett ist Gisela Brodersen kreativ. Sie bereitet es klassisch mit Speck, aber auch als vegetarische Variante mit Gemüse und Räuchertofu zu.

Und so geht’s

Welcher Teilnehmer soll Hattingen in der Endrunde vertreten? Welches der zehn Hattinger Lieblingsgerichte gefällt Ihnen am besten? So stimmen Sie für Ihren Favoriten ab – bis zum 11. Juli: Sie können am Voting auf www.waz.de/pott-ht teilnehmen oder eine E-Mail schicken an redaktion.hattingen@waz.de, Betreff: Das isst der Pott; bitte das Lieblingsgericht angeben sowie Name und Adresse. Auch eine Stimmabgabe per Post ist möglich: bis zum 9. Juli an WAZ-Lokalredaktion Hattingen, Große Weilstraße 19, 45525 Hattingen. Die Online-Abstimmung fließt zu 30 Prozent in das Gesamtergebnis ein, da Nutzer beim Voting mehrfach abstimmen können.