Zahl der Flüchtlinge steigt weiter

Die Stadtverwaltung hat in den Vorlagen zum Sozial- und Gesundheitsausschuss aktuelle Zahlen aus dem Asylbereich vorgelegt. Demnach waren mit Stand vom 27. Januar in Hattingen 291 Flüchtlinge und Asylbegehrende untergebracht und versorgt. Zum Vergleich: Am 31. Dezember 2013 waren es 179 und 279 dann am 31. Dezember 2014.

Aktuell sind die Flüchtlinge sowohl in Gemeinschaftsunterkünften, in Übergangswohnungen sowie in privaten Wohnungen untergebracht, wie folgt im Stadtgebiet verteilt: Welper – 133 Personen, Mitte – 89, Winz-Baak – 47, Bredenscheid – 16; Holthausen – 6. Erklärung: „Die hohen bzw. erhöhten Zahlen in Welper und Winz-Baak resultieren aus den Standorten der Gemeinschaftsunterkünfte an der Werksstraße 40 sowie an der Bochumer Straße 121 und 123.“ Die Personenzahl in der Innenstadt sei der Tatsache geschuldet, dass hier die meisten Privatwohnungen sind.

Von den 291 Personen sind 109 weiblichen und 182 männlichen Geschlechts, dabei sind 37 verschiedene Nationalitäten vertreten. Die meisten Personen stammen aus Syrien, Serbien, Albanien und Eritrea, aber auch aus Tadschikistan, Bangladesh und der Mongolei.