Das aktuelle Wetter Hattingen 15°C
Nahversorgung

Wo die Hattinger einkaufen

15.08.2012 | 09:00 Uhr
Wo die Hattinger einkaufen

Hattingen.  In 14 Supermärkten kann man sich in der Stadt mit Lebensmitteln eindecken. Trotzdem ist die Versorgung nicht in allen Stadtteilen optimal.

Das Lebensmittelangebot könnte kaum umfangreicher sein: Ob ein paar Kiwis aus Neuseeland, eine Banane aus Kolumbien oder eine Flasche Whiskey aus Schottland. Ein Gang in den nächsten Supermarkt um die Ecke genügt. In 14 Supermärkten können sich die Hattinger mit Lebensmitteln eindecken. Insgesamt werden stadtweit auf knapp 17 000 Quadratmetern Nahrungs- und Genussmittel angeboten. Lebensmittel stellen damit die größte Sortimentsgruppe in der Stadt dar.

Innenstadt

Sechs Supermärkte stehen den knapp 20 000 Hattingern, die in der Innenstadt leben, zur Verfügung. Der Discounter Norma (Im Bruchfeld), zwei Rewe-Filialen (Heggerstraße, Im Bruchfeld), ein Netto-Markt (Blankensteiner Straße), ein Aldi-Laden (Eickener Straße) sowie eine Filiale der Discounter-Kette Lidl. Hinzu kommt Mitte des Jahres 2013 Kaufland ins alte Hertie-Gebäude. Statistisch gesehen kommen derzeit in der Innenstadt auf jeden Supermarkt etwa 3300 Kunden.

Winz-Baak

Im Oberwinzerfeld gibt es einen Edeka-Laden an der Mozartstraße, Richtung Rauendahl findet man eine etwas größere Filiale von Aldi Auf dem Kamp. Dass die zwei Geschäfte ausreichen, findet Ortsvorsteherin Margot Dröge (SPD) aber nicht. „Der kleine Edeka-Markt genügt nicht, wir bauchen noch ein Geschäft im Oberwinzerfeld.“ Viele der rund 8000 Winz-Baaker würden für ihre Einkäufe extra über die Stadtgrenze nach Linden fahren. Für eine Rewe-Filiale, die an der Denkmalstraße geplant sei, müsse noch viel theoretische Arbeit geleistet werden, so Dröge.

Holthausen

In Holthausen teilen sich ein Lidl (Zum Ludwigstal) und ein Edeka-Markt (Dorfstraße) die Versorgung der etwa 6000 Stadtteil-Bewohner. „Auf den Lidl haben wir lange gewartet“, erinnert sich Ortsvorsteherin Marlis Fry (SPD). „Edeka hatte anfangs große Sorgen, dass ein neuer Discounter starke Konkurrenz bedeutet.“ Die Bedenken hätten sich aber in Luft aufgelöst. Die Zeit habe gezeigt, dass sich ein Discounter und ein Vollsortimenter gegenseitig befruchten, so Fry. „Die Lebensmittelversorgung ist daher ausreichend.“

Niederwenigern

Niederwenigern hat zur Zeit nur einen Supermarkt. Und zwar eine Rewe-Filiale an der Essener Straße. Ortsvorsteher Heinz-Theo Haske (CDU): Die Versorgung mit Lebensmittel sei für die knapp 6000 Einwohner ausreichend. „Aber auch nicht sehr gut“, so Haske. In der Winzermark sei sie beispielsweise unzureichend. Viele würden nach Essen fahren, um günstiger beim Discounter einzukaufen.

Welper

In Welper befinden sich Netto und Rewe in unmittelbarer Nähe zueinander an der Thingstraße. Generell sei die Versorgung der knapp 7000 Welperaner in Ordnung, meint Ortsvorsteher Dieter Oxfort (SPD). „Natürlich gibt es aber auch Benachteiligte, die dann ein Stückchen laufen müssen.“

Blankenstein

Auch wenn Blankenstein nur über einen Supermarkt an der Heinrich-Puth-Straße für rund 2700 Einwohner verfügt, findet Oxfort, der auch in Blankenstein Ortsvorsteher ist, nicht, dass das Angebot unzureichend ist. „Ein weiterer Supermarkt würde die Einkäufe nur verlagern und für den jetzigen Markt Verluste bedeuten.“

Daniel Roeschies



Kommentare
15.08.2012
16:23
Wo die Hattinger einkaufen
von DerWaschbaer | #6

Wohne auf der Ecke zwischen Bredenscheid, Oberstüter und Elfringhausen.

Egal, ob Wodantaler Rewe, Sprockhövel Hauptstraße, Holthausen oder Stadtmitte, es sind immer knapp 7 Kilometer und in den meisten Fällen rund 10-15 Minuten Fahrt. Ohne Auto wäre man denkbar aufgeschmissen, da nur 1 Bus alle 2 Stunden in eine Richtung fährt.

15.08.2012
14:11
Wo die Hattinger einkaufen
von whiskypapa | #5

Es wurden zwar fast alle Ortsteile genannt, was aber für Niederbonsfeld - jetzt fragen viele "wo liegt den das" - gilt wurde nicht erwähnt. Hier gibt es zwar knapp hinter Stadtgrenze nach Essen einen Discountermarkt, aber wer nicht motorisiert ist muss laufen oder warten. Die Busverbindung, die mal bestand, ist aus Kostengründen durch den sogenannten Taxibus ersetzt worden, der mindestens eine halbe Stunde vor der Abfahrtszeit bestellt werden muss.

15.08.2012
14:03
Wo die Hattinger einkaufen
von Kulturirrsinn | #4

In Hattingen ist noch Niemand aufgrund der ach so schlechten Einkaufssituation verhungert. Und es gab mal Zeiten mit mehr Einwohnern und weniger Supermärkten. Das ganze soll wohl wieder nur ein Vorwand sein, um noch mehr hässliche Discounter auf der grünen Wiese zu bauen, die das Stadtbild auf Jahre hin ruinieren.

15.08.2012
13:06
Wo die Hattinger einkaufen
von Bredenscheider | #3

uuups...da hat man doch ganz und gar BREDENSCHEID vergessen...oder ist mir etwas entgangen: gehört es nicht mehr zu Hattingen???
Dort gibt es nämlich GAR KEINE Einkaufsmöglichkeit und Bredenscheid ist wahrlich nicht der kleinste Ortsteil Hattingens und hat viele Einwohner...
Vielleicht kann man auch das durchaus mal in der Presse mitteilen und den Ortsteil nicht einfach verschweigen!!!

15.08.2012
12:46
Wo die Hattinger einkaufen
von bulle1979 | #2

Der Penny-Markt in Blankenstein/Welper wurde vergessen! Der hat sogar bis 22 Uhr auf!

15.08.2012
10:55
Wo die Hattinger einkaufen
von zauberlehrer | #1

Im Oberwinzerfeld sind die Lebensmittel tlw. sehr hoch preisig . Angebote sehr oft nicht vorhanden ! Aus der Ladengröße versucht man durch verengungen ( zustellen ) der Durchgänge die Ladenfläche zu vergrössern , zum nachteil der Kunden (Beschwerden werden tlw. deftig abgewunken ) .Deshalb muß schnellstens in unmittelbarer Nachbarschaft der Rewe Markt gebaut werden .

Aus dem Ressort
Brux kandidiert nicht mehr als Landrat
Politik
Amtsmüde sei er noch nicht, versicherte Arnim Brux. Gleichwohl kündigte der 62-Jährige an, im kommenden Jahr nicht erneut für das Amt des Landrats zu kandidieren. Aus persönlich-privaten Gründen.
Rudelsingen in der Gebläsehalle
Day of Song
Zum „Day of Song“ am kommenden Samstag werden Kindergarten- und Schulkinder, Musikschüler und mehrere Chöre im Industriemuseum auftreten. Besucher erwartet indes kein Konzert, sagt Cheforganisator Burkhard Kneller. Alle sollen mitsingen.
Modern-Dance-Workshop und tierische Projektwoche
Tanz
Spannende Herbstferien an der Bahnhofstraße und in Welper
Schülerin macht Politik
Parlamentsbetrieb
Viktoria Labisch diskutierte beim Jugend-Landtag in Düsseldorf mit
Lebenshilfe feiert Oktoberfest im Ellen-Buchner-Haus
Lebenshilfe
Tag der offenen Tür in Niederwenigern
Fotos und Videos
Mittagstisch in Welper
Bildgalerie
Mahlzeit
"... und der Tag kann kommen"
Bildgalerie
Laienspielschar
Blitzer auch in Hattingen.
Bildgalerie
7. Blitzmarathon