Winz-Baak muss auf Rewe warten

Rewe kommt später als geplant. Eigentlich sollte der Markt an dieser Stelle längst eröffnet sein.
Rewe kommt später als geplant. Eigentlich sollte der Markt an dieser Stelle längst eröffnet sein.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Vor vier Jahren fiel die Entscheidung für den neuen Lebensmittelmarkt. Im Herbst 2014 sollte er fertig sein. Jetzt steht fest: Vor 2017 kommt er nicht.

Hattingen..  Das Rennen zwischen Edeka und Rewe um den Nahversorgungs-Standort Winz-Baak war spannend, die politische Entscheidung am Ende eindeutig: Mit großer Mehrheit sprach sich der Rat der Stadt am 7. April 2011 für den Bau eines Rewe-Marktes im Dreieck Wuppertaler Straße, Denkmalstraße und Helenenweg aus. Mit der so genannten „Frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit“ startete im Mai 2012 das Bauleitverfahren. Baubeginn sollte im Frühjahr 2013 sein, Eröffnung im Herbst 2014.

Dass jetzt, vier Jahre nach dem Ratsbeschluss, immer noch keine Bagger auf dem Baugrundstück zu sehen sind, wundert nicht nur die Winz-Baaker. Viele Hattinger fragen sich, wann’s denn etwas wird mit dem 15. Lebensmittelmarkt im Stadtgebiet. Die Antwort: Vorerst nicht. Vor 2017 ist mit einer Eröffnung nicht zu rechnen.

Offiziell halten die Hattinger Bauverwaltung, der Wittener Investor Udo Dzykonski, der seinerzeit den Zuschlag erhalten hatte, und die List Bau Nordhorn als ausführendes Bauunternehmen den Ball flach. Hinter den Kulissen allerdings schieben sich die beteiligten Parteien die Schuld gegenseitig zu. Auf Investorenseite heißt es, die Verzögerungen habe die Bauverwaltung der Stadt zu verantworten, Genehmigungen ließen auf sich warten, Beschlüsse in parlamentarischen Gremien seien mehrfach verschoben worden. Das sieht die Stadt Hattingen völlig anders. Immer wieder habe man den Bauträger gebeten, wichtige Unterlagen im Rahmen des Bauleitverfahrens endlich einzureichen oder zu vervollständigen, doch das sei nicht geschehen, ist aus der Bauverwaltung zu hören. Oft herrsche über Monate hinweg Funkstille.

Zwölf bis 14 Monate Bauzeit

Fakt ist: Die für das Projekt notwendige Änderung des Flächennutzungsplanes ist jetzt durch. Der Rat der Stadt hat sie in seiner Sitzung am 26. März gebilligt. Dabei schloss sich die Politik mehrheitlich den Antworten der Stadt auf die im Verfahren vorgebrachten Einwände öffentlicher und privater Bedenken an. Insgesamt 55 Seiten umfassen Kritikpunkt und Stellungnahmen der Stadt.

Auf der Stelle tritt dagegen das Bauleitverfahren. Hier sind wichtige Bausteine des gesamten Vorhabens einfach noch nicht geklärt. Vor Herbst rechnet keiner der Beteiligten mit einem Abschluss des Verfahrens. Bei List Bau in Nordhorn heißt es inzwischen, mit einem Baubeginn sei vor 2016 auf keinen Fall mehr zu rechen. Was bei einer Bauzeit von zwölf bis 14 Monaten heißt: Vor 2017 wird es nichts mit einer Eröffnung des Rewe-Marktes in Winz-Baak.