Von Ritterhüpfburgen und Schwertern

Marie (3) und Papa Thorsten Wolf versuchen sich an der großen Dartsscheibe.
Marie (3) und Papa Thorsten Wolf versuchen sich an der großen Dartsscheibe.
Foto: Funke Foto Services

Hattingen..  Lana springt lachend über die Hüpfburg mit Türmchen. Die Fünfjährige krabbelt durch einen Torbogen hinein, drückt sich an einigen Säulen vorbei und klettert eine steile Wand hinauf, um dann über eine Rutsche schnell wieder hinunter zu sausen. „Das ist richtig lustig, deshalb mache ich das gleich noch mal“, sagt Lana und stellt sich wieder hinten an der Schlange von Kindern an.

Am Sonntag hatte sich der Platz im Krämersdorf in ein Kinderparadies verwandelt, denn die Essener Firma Ritterfun hat eine Ritterwelt mit verschiedenen Spielstationen aufgebaut – gesponsert von der Sparkasse Hattingen. „Wir bauen jedes Jahr eine andere Themenwelt auf, wie zum Beispiel Spiele zur Südsee oder zum Wilden Westen“, erklärt Geschäftsführer Timm Schröder. Die Hüpfburg ist ein neues Stück im Repertoire der Firma. Neben bunten Luftballons, die verteilt werden, können die Kinder noch weitere kleine Spielzeuge gewinnen. „Ich finde es schön, dass man auch eine Kleinigkeit mit nach Hause nehmen kann“, erzählt Nikola (9). Aleksandra Brylka ist extra mit der ganzen Familie zum Kinderfest gekommen. „Es ist sehr schön, dass an einem Tag des Altstadtfestes auch etwas Besonderes für die Kinder organisiert wird“, sagt ihre Mutter.

Eine weitere Aktion ist das Darts-Werfen, das zum Schießspiel umfunktioniert wurde: Mit einer Pistole zielte Max auf den roten Punkt einer aufblasbaren großen Dartsscheibe und schoss einen Klettpfeil darauf. Der Siebenjährige erhielt ein Ritterschwert aus Luft als Preis und war davon ganz begeistert: „Ich spiele sehr gerne mit sowas, zuhause habe ich auch eine große Ritterburg“. Auch seine Schwester Marie (3) traf mit Hilfe von Papa Thorsten Wolf, woraufhin ein kleiner Schwertkampf zwischen den Geschwistern auf ausbrach. „Schön wäre es, wenn es auch noch ein Karussell gäbe“, so Mama Tina Wolf.

Auch die Familie Fliegauf war zum Kinderspieleland gekommen und nutzte die Gelegenheit, um ein Familienfoto der anderen Art zu machen, dem ein Platz im Regal gesichert ist – verkleidet mit Accessoires wie einer pinken Federboa, einer blonden Perücke und Kapitänsmütze.