Volksbank wächst auch räumlich

Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Kredit-Genossenschaft hat das Nachbarhaus am Standort Hattingen-Mitte gekauft und zieht mit einem Immobilienzentrum im Erdgeschoss ein.

Hattingen..  Die Handwerker sind schon da, die Fenster im Erdgeschoss bereits erneuert: Die Volksbank Hattingen / Sprockhövel bereitet sich auf eine Erweiterung ihres Raumangebots vor. Die Kredit-Genossenschaft hat das Nachbarhaus Große Weilstraße 2 neben ihrem Stadtort in Hattingen-Mitte gekauft und will das Erdgeschoss selbst belegen. Wo zuletzt die Kneipe „Blue Bar“ auf Altstadt-Kunden wartete, sollen vom Frühsommer an Immobilienspezialisten der Volksbank Häuslebauer und Geldanleger beraten.

Hinter der Erweiterung steckt ein Gesamt-Raumkonzept. „In der Verbindung mit unseren jetzigen Räumen bieten die zusätzlichen 120 Quadratmeter gleich nebenan die Chance, noch mehr Kundengespräche im Erdgeschoss durchzuführen“, sagt Vorstandschef Rudolf Hermanns (53). Und hat dabei den demografischen Wandel im Blick.

Die Kunden im wahren Wortsinn mitnehmen will die Volksbank Hattingen / Sprockhövel also auch im 51. Jahr ihres Bestehens. Die Feiern zum runden Geburtstag im vergangenen Jahr nehmen breiten Raum ein in der Bilanz für 2014. Und werden mit frischen Zahlen fortgeschrieben. So hat die Mitgliederstiftung, die im Jubiläumsjahr eingerichtet wurde, ihre Dotierungssumme von einer Million Euro bereits jetzt erreicht – ein Jahr früher als geplant. Die Stiftung soll sicherstellen, dass die Volksbank weiterhin mindestens 20 000 Euro jährlich in Projekte stecken kann, die in den Vertreterversammlungen vorgeschlagen werden. Das sind meist fünf pro Jahr.

„Wirtschaftlich war 2014 ein weiteres Jahr des Wachstums“, zieht Vorstand Michael Vogelsang (57) Bilanz. Die Bilanzsumme stieg um zwölf auf 480 Millionen Euro. Die Kundeneinlagen nahmen um 3,25 Prozent auf 403 Millionen Euro zu. Bei den Kundenkrediten kletterte die Bilanzsumme von 294 auf 310 Millionen Euro.

Damit sieht sich die regionale Genossenschaftsbank auch innerhalb internationaler Rahmenbedingungen gut aufgestellt. Zu schaffen machen ihr wie anderen Kreditinstituten aktuell vor allem die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank, digitale Mitbewerber wie Paypal und weitere Regulierungsvorgaben der Bankenaufsicht. Hermanns nennt ein Beispiel: „Zurzeit müssen wir die Vergabe von Krediten melden, wenn die Summe eine Million Euro übersteigt. Es gibt Pläne, den Meldebetrag auf 25 000 Euro zu senken. Dann machen wir nichts anderes mehr, als Regulierungsformulare auszufüllen.“

Das träfe ein Geschäftsmodell, das von regionaler Nähe und Ansprechbarkeit lebt. Hermanns: „Unsere Kunden erwarten Finanzkompetenz, wollen aber auch mitbestimmen und mitgestalten.“