VHS-Angebot in Hattingen zeigt viele Gesichter

Foto: FUNKE Foto Services / Olaf Ziegler
Was wir bereits wissen
Neues Programm vom Eltern-Treffen zum Thema Zappelphilipp bis zur Fahrrad-Schrauberwerkstatt für die ganze Familie.

Hattingen..  „Wie wäre es, wenn sie heute lernen, was Sie morgen wissen möchten“, fordert die VHS angehende Teilnehmer auf, sich weiterzubilden. „Auch wenn es draußen noch kalt ist“, so VHS-Leiterin Petra Kamburg, steigt sie mit Bernd Baumhold und Berit H’Loch ins Frühjahrsprogramm ein. Zum vermutlich letzten Mal in der alten Villa Bredenscheider Straße 19, denn laut Ratsbeschluss soll die Verwaltung dieses Jahr nach Blankenstein umziehen.

Ab Montag können Interessenten Kurse buchen. In allen Bereichen gibt es neue Angebote. Sie reichen vom Eltern-Treffen zum Thema Zappelphilipp über den Schrauberkursus für die ganze Familie im ersten Hattinger Fahrradfrühling, eine Erinnerung an 70 Jahre Kriegsende und eine Suchmaschinenoptimierung im EDV-Bereich bis zu Niederländisch für den Urlaub und einem Samstag im Programmbereich Beruf/Wirtschaft, an dem systematisch Ordnung geschaffen wird im beruflichen und privaten Bereich.

Es gibt Geocaching zum Ausprobieren für Jung und Alt. Die Teilnehmer machen sich an einem Mittwoch im April und an einem Samstag im Mai ab dem VHS-Gebäude auf zur Schnitzeljagd mit GPS-Geräten. Beim Workshop erhalten sie einen kurzen Einblick in die Geschichte des Geocachings, in Internetportale, Apps und GPS.

Mit der VHS blicken Teilnehmer hinter Kulissen – etwa des Betriebshofes, wo Interessenten laut Programm „ins Cockpit eines Müllwagens schauen“ dürfen. Wer die neue Feuer- und Rettungswache beim Tag der offenen Tür verpasst hat, kann sie mit der VHS kennenlernen und sich ein Bild von Einsatztechnik und Sachgebieten machen und dabei Wissenswertes über die Arbeit der Feuerwehr erfahren.

Das Programm hat ein neues Gesicht bekommen – oder vielmehr 39. Insgesamt 60 Gesichter Hattinger Bürger hat Michael Görler mit Malerinnen seiner VHS-Klasse porträtiert. Die Gesichter zieren den Eingang des Gebäudes im Oberwinzerfeld. 39 sind auf dem Programm abgebildet.

Zuwanderung und Selbsthilfe

Im Rahmen der Interkulturellen Bildung und Begegnung wird Zuwanderung und Selbsthilfe im Café Sprungbrett thematisiert. Außerdem wird es um Zuwandererfamilien in der gemeindepsychiatrischen Versorgung gehen.

Das neue Angebot ist noch nicht durchgezählt. Im alten, hat die VHS nachgerechnet, wurden in einer Woche 183 Kurse durchgeführt. An manchen Tagen waren über 40 Dozenten an 15 Kursorten im Einsatz und unterrichteten täglich zwischen 24 und 484 Teilnehmer. Innerhalb einer Woche waren 2000 Teilnehmer mit der VHS in Sachen Weiterbildung unterwegs.