Das aktuelle Wetter Hattingen 18°C
Polizei

Velberter verprügelt Finanzbeamten in Hattingen mit einem Schlagstock

12.03.2013 | 15:05 Uhr
Velberter verprügelt Finanzbeamten in Hattingen mit einem Schlagstock
Im Finanzamt in Hattingen ist ein Finanzbeamter angegriffen worden.Foto: Udo Kreikenbohm

Hattingen/Velbert.  Brutaler Angriff im Hattinger Finanzamt: Ein 36 Jahre alter Velberter hat am Montagvormittag mit einem Teleskop-Schlagstock auf einen Mitarbeiter (64) eingeschlagen. Der Beamte musste laut Polizei mit „erheblichen Verletzungen“ ins Krankenhaus gebracht werden. Der Täter wurde festgenommen.

Ein 36 Jahre alter Mann aus Velbert griff am Montag einen 64 Jahre alten Mitar­beiter des Finanzamts in Hattingen an. Er schlug mit einem Teleskop-Schlagstock auf ihn ein. Die Polizei teilt mit, dass der Finanzbeamte mit „erheblichen Verletzungen“ ins Krankenhaus gebracht werden musste. Den Velberter nahm die Polizei fest.

Zu den Hintergründen das Angriffs konnte die Pressestelle der Polizei am Dienstag noch nichts sagen. Der Täter sei nicht vernehmungsfähig, erklärte Sprecherin Birthe Boenisch. Er wurde auf richterlichen Beschluss in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Er macht keine Angaben. Auch der Finanzbeamte kann noch nicht vernommen werden.

Kollegen eilten zur Hilfe

Gegen 10.55 Uhr hatte der Velberter einen Büroraum im Hattinger Finanzamt am Rathausplatz betreten. Er holte einen Teleskop-Schlagstock aus seiner Tasche und schlug unvermittelt auf den Beamten ein. Kollegen eilten dem Geschädigten zur Hilfe und holten den Angreifer aus dem Büro heraus. Der Täter flüchtete, so die Polizei, die dann eine Fahndung einleitete.

Kurze Zeit später trafen Polizisten den Beschuldigten in der Nähe seiner Wohnanschrift an. Sie nahmen den 36-Jährigen fest und brachten ihn zur Polizeihauptwache.

Michael Brandhoff



Kommentare
13.03.2013
07:38
Velberter verprügelt Finanzbeamten in Hattingen mit einem Schlagstock
von hobbitt | #6

Plastia
Wieso Neonazi?
Meinen Sie das ernst oder soll das ironisch gemeint sein?
Ich halte auch nichts von Neonazis, aber sie sind lediglich eine mögliche Gruppe, aus der sich Gewalttäter rekrutieren.
Der Mann ist eventuell psychisch krank und das kann auch ein Grund für den Angriff sein.

13.03.2013
05:21
Velberter verprügelt Finanzbeamten in Hattingen mit einem Schlagstock
von Plastia | #5

Offensichtlich ein Neonazi. Sonst geht niemand mit einem Totschläger in ein Amt und schlägt einen viel älteren Mitmenschen feige nieder.
Widerlich ist die Reaktion des offensichtlich mit dem Gewalttäter konform gehenden Mop!

12.03.2013
23:01
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

12.03.2013
22:56
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

12.03.2013
20:02
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

12.03.2013
16:53
Velberter verprügelt Finanzbeamten in Hattingen mit einem Schlagstock
von Pucky2 | #1

Ich würde mal das Strafgesetzbuch ändern: Wer Staatsdiener in Ausübung ihrer Aufgaben angreift, greift somit nicht nur die Privatperson an, sondern auch unser Staatswesen; der Täter ist somit doppelt straffällig und sollte einfach auch die doppelte Strafe bekommen, als hätte er eine Privatperson angegriffen.
Vielleicht hilft das bei einigen Mitmenschen. Die Jobcenter-Mitarbeiterin könnte nämlich noch leben, wenn sie "nur" Bäckereifachverkäuferin gewesen wäre.

Der Staat muss seine Mitarbeiter schützen und dies wäre ein Schutz in Form von erhöhter Abschreckung.

2 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

@Erdnuss69:
von AusOberhausen | #1-2

Wieso ist das Blödsinn?

Leider laufen immer mehr geistig Gestörte durch die Welt, aus welchen Gründen auch immer.

Ich wünsche dem Beamten alles Gute und hoffe, dass alles noch glimpflich ausgeht.
Der Täter bekommt sowieso nicht die Strafe, die er verdient hat........

Aus dem Ressort
Die Perle des Ruhrtals
Blankenstein
Blankenstein blickt inzwischen auf eine 787-jährige Geschichte zurück. Handwerker, Schmiede, Bäcker suchten die Nähe der Burg.
Clown sein heißt sozial sein
Menschen
Kinderlachen treibt ihn an, wenn sich Karl Dimmers in Clown Charly verwandelt. Seit 13 Jahren tritt der 73-Jährige auf und gibt neuerdings sogar Clown-Unterricht in Grundschulen.
Handball spielen mit Bundesliga-Profis
Ferienspaß
Lasse Seidel und Carsten Ridder vom Tusem Essen machen beim Ferienspaß-Handball mit. Neben Autogrammkarten haben sie jede Menge Tipps für die Kinder dabei.
Wie der Großvater den Krieg überlebte
1. Weltkrieg
Im April 1914 Freiwilliger, vier Monate später Frontsoldat: Albert Buschmann wurde durch den Ersten Weltkrieg traumatisiert. 100 Jahre später hält Enkel Thomas Röthig die Erinnerung wach.
Bombensicher auf der Hütte
WAZ öffnet Pforten
Eng, eiskalt, düster - und voller bedrückender Geschichten: Bei der Aktion „WAZ öffnet Pforten“ steigen Leser in den Luftschutzstollen im Industriemuseum.
Fotos und Videos
Ferienspaß
Bildgalerie
Handballcamp
WAZ Leser im Luftschutzstollen Hattingen
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Zeltlager am Kemnader See in Herbede
Bildgalerie
Ferienspaß 2014
WAZ Leser auf Satkom Turm Hattingen
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten