Das aktuelle Wetter Hattingen 1°C
Baustellen

Überall wird gebuddelt

28.08.2012 | 09:00 Uhr
Überall wird gebuddelt
Untere Heggerstraße am Montag.Foto: Schild

Hattingen.  Wo man hinschaut, wird zurzeit in der Stadt gebaut. Die Hattinger Zeitung hat sich die fünf größten Projekte angeschaut. Bauwert: mehr als elf Millionen Euro.

Im Frühjahr kam es kurzzeitig zu einer Diskussion, einen Namenszusatz auf den Hattinger Ortseingangsschildern einzuführen. Zahlreiche Vorschläge gingen von unseren Lesern damals ein: Hansestadt, Dreiburgenstadt oder Stadttorestadt Hattingen. Hattingen, Stadt der Baustellen, schlug indes niemand vor. Würde aber Sinn machen, denn wo man derzeit hinschaut in der Stadt, wird gebuddelt.

Etwa an der Isenbergstraße, an der neue Kanalrohre verlegt werden. Am Wildhagen, wo der TuS Hattingen nach langem Hin und Her mit einem Kunstrasenplatz ausgestattet wird. Gegenüber entsteht die neue Feuer- und Rettungswache. Mit der Sanierung der unteren Heggerstraße, die nun nach der Verschönerung der oberen Heggerstraße im vergangenen Jahr, die beliebte Einkaufsstraße komplettieren soll, wurde am Montag begonnen. Bleibt der Umbau der Kaufland-Filiale, deren Fertigstellung immer wieder verschoben wurde. Die fünf größten Baustellen im Überblick.

Isenbergstraße Zwischen den Straßen Am Bahrenberg und Lange Straße, wird seit Mitte Juli auf einer Länge von 500 Metern der Mischwasserkanal durch einen neuen, größeren Kanal ausgetauscht. Die Bauarbeiten wurden nötig, weil die alten Rohre noch aus den 1960er Jahren stammten und vom Kanalvolumen unzureichend sind. Aktuell ist wegen der Bauarbeiten im Bereich der Märkischen Straße nur ein Einbiegen von der Isenbergstraße möglich. Nach Abschluss der Kanalarbeiten wird zudem die Asphaltdeckschicht der Isenbergstraße erneuert. Die Fertigstellung der Arbeiten ist für April/Mai 2013 geplant. Kosten: 610 000 Euro.

Kunstrasen im Wildhagen Es war eine schwere Geburt für den TuS Hattingen. Nachdem der Stadtrat der Veräußerung der Namensrechte an Hauptsponsor Relaxgas endlich zustimmte, rollten am 6. August die Bagger an. Der Termin für die Fertigstellung musste inzwischen um einen Monat nach hinten korrigiert werden – es soll jetzt Anfang November alles fertig sein. „Das lässt sich wegen der Jahreszeit nicht anders machen“, so TuS-Präsident Klaus Kampmann. Finanziell sei alles gesichert. Die Kosten (150 000 Euro Verein, 229 000 Stadt) seien gedeckelt. „Es könnte aber noch etwas teurer werden, weil wir Extrawünsche haben.“

Feuerwache am Wildhagen Die Bauarbeiten wurden erst in der vergangenen Woche eingeläutet: Mit dem ersten Spatenstich begann der Bau der neuen Hauptfeuer- und Rettungswache sowie des Gerätehauses des Löschzuges Mitte. Hintergrund der knapp zehn Millionen teuren Baumaßnahme: Die bisherige Wache an der Friedrichstraße entspricht nicht mehr den aktuellen Standards und bietet keine Erweiterungsmöglichkeiten. Wenn der gesetzte Zeitplan eingehalten wird, könnte im Januar 2013 der Rohbau stehen und im Oktober 2013 der Umzug der 80 hauptamtlichen Kräfte in das neue Gebäude stattfinden.

Untere Heggerstraße Die Pflaster-Arbeiten starteten am Montagmorgen. Nach der oberen Heggerstraße, bekommt nun auch die untere im Bereich Gelinde bis Krämersdorf und Untermarkt neue Pflastersteine verpasst. Mehr als 1000 Quadratmeter Steine sollen bis November 2012 verlegt werden. Rund 180 000 Euro werden bei der Stadt für das Bauprojekt, bei dem das marode Natursteinpflaster gegen Betonsteine ausgetauscht wird, fällig. Die Sanierung werde in mehrere Abschnitte aufgeteilt. Begonnen wurde in der Straße Gelinde, die für den Durchgang gesperrt wurde. Alle Geschäfte bleiben während der Bauarbeiten erreichbar.

Kaufland, Große Weilstraße Die Bauarbeiten sind in der Innenstadt momentan kaum zu überhören. Im Inneren des Gebäudes werden zurzeit Arbeiten für die Fundamentverstärkung durchgeführt und Bohrpfähle zur Gründung erstellt. „Die Innenarbeiten werden voraussichtlich noch das nächste halbe Jahr andauern“, sagt Kaufland-Sprecherin Christine Axtmann. Anfang Oktober wolle man mit der Parkdecksanierung beginnen. Einen konkreten Eröffnungstermin könne man derzeit noch nicht nennen. Auch zu den Kosten sagt Kaufland nichts.

Daniel Roeschies



Kommentare
Aus dem Ressort
Ruhr-Umbau: Stadt hat kaum Einfluss
Hattingen.
Wie kann es weitergehen an der Ruhr? Warum wird nicht zuerst die Wasserqualität verbessert? Wie stellt sich die Bezirksregierung die Umsetzung der Maßnahme am Ruhrbogen vor – und welche Rolle spielt in dem Prozess die Stadt Hattingen? Diese Fragen wurden im Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss...
Sittlich, ländlich, ruhig
Stadtteile
An manchem Ort ist man gar alleine, wenn man durch Bredenscheid fährt und anhält. Die Hügelländer mögen die Ruhe und Beschaulichkeit.
Versorgung von 800 Kindern geplant
Aktion 100 000
Die Hattinger Aktion 100 000 will mit den diesjährigen Spenden etwa 800 Waisenkinder in Sambia für drei Jahre versorgen und dazu rund 300 ehrenamtliche Helfer ausbilden.
Mütter beklatschen Beschluss zur Klassenbildung
Schulausschuss
Viele Kinder auf der Rathaustribüne und im Kleinen Sitzungssaal beim Schulausschuss dabei.
Die Suche nach der wundersamen Weihnacht
Weihnachtsmarkt
Undine Klipstein hat eine Weihnachtsgeschichte geschrieben, die in der Hattinger Altstadt spielt und in der Menschen zurück zum weihnachtlichen Sinn geführt werden sollen.
Fotos und Videos
Viele Gäste am ersten Tag in Hattingen
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt 2014
Ausstellung Herbert List
Bildgalerie
Hattingen