Das aktuelle Wetter Hattingen 17°C
Baustellen

Überall wird gebuddelt

28.08.2012 | 09:00 Uhr
Überall wird gebuddelt
Untere Heggerstraße am Montag.Foto: Schild

Hattingen.  Wo man hinschaut, wird zurzeit in der Stadt gebaut. Die Hattinger Zeitung hat sich die fünf größten Projekte angeschaut. Bauwert: mehr als elf Millionen Euro.

Im Frühjahr kam es kurzzeitig zu einer Diskussion, einen Namenszusatz auf den Hattinger Ortseingangsschildern einzuführen. Zahlreiche Vorschläge gingen von unseren Lesern damals ein: Hansestadt, Dreiburgenstadt oder Stadttorestadt Hattingen. Hattingen, Stadt der Baustellen, schlug indes niemand vor. Würde aber Sinn machen, denn wo man derzeit hinschaut in der Stadt, wird gebuddelt.

Etwa an der Isenbergstraße, an der neue Kanalrohre verlegt werden. Am Wildhagen, wo der TuS Hattingen nach langem Hin und Her mit einem Kunstrasenplatz ausgestattet wird. Gegenüber entsteht die neue Feuer- und Rettungswache. Mit der Sanierung der unteren Heggerstraße, die nun nach der Verschönerung der oberen Heggerstraße im vergangenen Jahr, die beliebte Einkaufsstraße komplettieren soll, wurde am Montag begonnen. Bleibt der Umbau der Kaufland-Filiale, deren Fertigstellung immer wieder verschoben wurde. Die fünf größten Baustellen im Überblick.

Isenbergstraße Zwischen den Straßen Am Bahrenberg und Lange Straße, wird seit Mitte Juli auf einer Länge von 500 Metern der Mischwasserkanal durch einen neuen, größeren Kanal ausgetauscht. Die Bauarbeiten wurden nötig, weil die alten Rohre noch aus den 1960er Jahren stammten und vom Kanalvolumen unzureichend sind. Aktuell ist wegen der Bauarbeiten im Bereich der Märkischen Straße nur ein Einbiegen von der Isenbergstraße möglich. Nach Abschluss der Kanalarbeiten wird zudem die Asphaltdeckschicht der Isenbergstraße erneuert. Die Fertigstellung der Arbeiten ist für April/Mai 2013 geplant. Kosten: 610 000 Euro.

Kunstrasen im Wildhagen Es war eine schwere Geburt für den TuS Hattingen. Nachdem der Stadtrat der Veräußerung der Namensrechte an Hauptsponsor Relaxgas endlich zustimmte, rollten am 6. August die Bagger an. Der Termin für die Fertigstellung musste inzwischen um einen Monat nach hinten korrigiert werden – es soll jetzt Anfang November alles fertig sein. „Das lässt sich wegen der Jahreszeit nicht anders machen“, so TuS-Präsident Klaus Kampmann. Finanziell sei alles gesichert. Die Kosten (150 000 Euro Verein, 229 000 Stadt) seien gedeckelt. „Es könnte aber noch etwas teurer werden, weil wir Extrawünsche haben.“

Feuerwache am Wildhagen Die Bauarbeiten wurden erst in der vergangenen Woche eingeläutet: Mit dem ersten Spatenstich begann der Bau der neuen Hauptfeuer- und Rettungswache sowie des Gerätehauses des Löschzuges Mitte. Hintergrund der knapp zehn Millionen teuren Baumaßnahme: Die bisherige Wache an der Friedrichstraße entspricht nicht mehr den aktuellen Standards und bietet keine Erweiterungsmöglichkeiten. Wenn der gesetzte Zeitplan eingehalten wird, könnte im Januar 2013 der Rohbau stehen und im Oktober 2013 der Umzug der 80 hauptamtlichen Kräfte in das neue Gebäude stattfinden.

Untere Heggerstraße Die Pflaster-Arbeiten starteten am Montagmorgen. Nach der oberen Heggerstraße, bekommt nun auch die untere im Bereich Gelinde bis Krämersdorf und Untermarkt neue Pflastersteine verpasst. Mehr als 1000 Quadratmeter Steine sollen bis November 2012 verlegt werden. Rund 180 000 Euro werden bei der Stadt für das Bauprojekt, bei dem das marode Natursteinpflaster gegen Betonsteine ausgetauscht wird, fällig. Die Sanierung werde in mehrere Abschnitte aufgeteilt. Begonnen wurde in der Straße Gelinde, die für den Durchgang gesperrt wurde. Alle Geschäfte bleiben während der Bauarbeiten erreichbar.

Kaufland, Große Weilstraße Die Bauarbeiten sind in der Innenstadt momentan kaum zu überhören. Im Inneren des Gebäudes werden zurzeit Arbeiten für die Fundamentverstärkung durchgeführt und Bohrpfähle zur Gründung erstellt. „Die Innenarbeiten werden voraussichtlich noch das nächste halbe Jahr andauern“, sagt Kaufland-Sprecherin Christine Axtmann. Anfang Oktober wolle man mit der Parkdecksanierung beginnen. Einen konkreten Eröffnungstermin könne man derzeit noch nicht nennen. Auch zu den Kosten sagt Kaufland nichts.

Daniel Roeschies


Kommentare
Aus dem Ressort
DLRG Hattingen Süd rettet Schwimmern an der Ostsee das Leben
Einsätze
Die DLRG Hattingen Süd hilft mit fünf Rettungsschwimmern auf Usedom aus. Gefährliche Strömung sorgt für viele Einsätze. „In drei Tagen haben wir 13 Leute aus dem Wasser gezogen. Das hat hier noch keiner erlebt“, sagt der DLRG-Vorsitzende. Zwei der 17-jährigen Hattinger Retter sind „Neulinge“.
Für den Zusammenhalt begeistern
Stadtteile
Oberstüter ist wunderschön. Sagen seine 228 Einwohner. Eine Zukunft hat der Stadtteil, wenn Neusiedler sich auch engagieren. Sagt der Präsident des SCO.
Telefonanschluss seit fünf Tagen nicht erreichbar
Ihr Tipp – unser Thema
Die Störung in Welper wurde umgehend gemeldet - doch bislang geschah nichts.
Frau aus Hattingen nimmt 67 Kilogramm ohne Operation ab
Selbsthilfe
Andrea Steinbach aus Hattingen hat ohne Operation 67 Kilo abgenommen und gibt ihre Erfahrungen in der Selbsthilfegruppe "Lebensleicht" weiter. Eine Buchvorstellung im September soll die Mitglieder neu motivieren - denn Abnehmen ist nicht immer einfach.
Fahrradtraining für Schützlinge der Lebenshilfe
Am Beermannshaus
Ein Fahrradtraining mit Bewohnern des Christian-Ehlert-Hauses in Schwelm führten die Verkehrssicherheitsberater der Polizei und die Lebenshilfe Ennepe-Ruhr an drei Tagen durch. Dabei führte der Weg auch nach Sprockhövel.
Fotos und Videos
Die WAZ öffnet Pforten...
Bildgalerie
16 Bäcker backen
Ferienspaß 2014
Bildgalerie
Tierischer Spaß
Konzert
Bildgalerie
Wolf Coderas Session...
WAZ Aktion besuucht Biolandhof in Hattingen
Bildgalerie
Schultenhof-Burger