Tote Frau aus Kemnader See geborgen

Schrecklicher Fund einer Spaziergängerin am Kemnader See: Im Bereich des Hafens Oveney entdeckte die Frau am Mittwochmittag einen leblosen, bekleideten Körper, der auf der Wasseroberfläche trieb. Dies berichtet die Bochumer Polizei.

Wie sich bei Ermittlungen des zuständigen Kriminalkommissariats herausstellte, handelte es sich dabei um eine 74 Jahre alte Frau aus Hattingen, die nur noch tot aus dem See geborgen wurde. Die Ermittler des Kriminalkommissariats für Todesermittlungen gehen derzeit von einem Suizid aus. Sowohl im in der Nähe geparkten Auto der Verstorbenen als auch in ihrer Wohnung wurden Abschiedsbriefe aufgefunden. Es gibt darüber hinaus keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden oder eine Straftat. Die Ermittlungen beim Kriminalkommissariat 11 in Bochum dauern unterdessen noch an.

Die Passantin machte am Mittwoch um 12 Uhr im Naherholungsgebiet des Städtedreiecks Bochum-Hattingen-Witten die tragische Entdeckung. Sie informierte umgehend Polizei und Feuerwehr. Nach ersten Ergebnissen sei sicher, dass der Leichnam bereits längere Zeit im Wasser gelegen haben muss.