Täter wird dingfest gemacht beim Essen

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
60 Hobbydetektive ermittelten im Restaurant Eggers beim „Krimi-Spiel-Dinner“

Sprockhövel..  An der Eingangspforte des Restaurants Eggers empfängt eine Kommissarin die verdutzten Gäste. Fünf Mörder sind im Raum und sollen während des Abendessens entlarvt werden. Dank des detektivischen Talents der Gäste konnten glücklicherweise sämtliche Täter dingfest gemacht werden – im „Krimi-Spiel-Dinner“. Das war mit 60 hungrigen Hobbydetektiven ausgebucht.

Gegenstand des kulinarisch-kriminalistischen Abends war Cornelia Müllers Theaterstück „Plötzlich und erwartet“. Es ließ die Besucher der Frage auf den Grund gehen, warum im Anschluss an das Weihnachtsessen eines wohlhabenden Gewürzfabrikanten jemand sterben musste. Spielleiterin Manuela Klumpjan, als Kommissarin in Polizeiuniform, bereitete die Gäste auf ihren kriminalistischen Einsatz vor. Diese ermitteln, befragen, bewerten, bekommen eine Rolle zugewiesen. Machen sich nach Gang 2 und 3 auf die Suche. . Geheimbriefe liefern in Häppchen Informationen, wer mit wem ein Verhältnis hat. In geselliger Runde werden Ermittlungsansätze diskutiert. Ab und zu muss Klumpjan „den Täter retten“, wenn sich alle auf einen eingeschossen haben. „Man soll nicht zu früh auf die Lösung kommen.“ Vor der Nachspeise musste jeder einen schriftlichen Tipp zur Identität des Mörders abgeben. Etwas nervös ist Christel Becker-Becher, deren Mann ihr das Dinner zum Geburtstag geschenkt hat.