Das aktuelle Wetter Hattingen 10°C
AWO

Streik lähmt Dienstag Einrichtungen der AWO

12.10.2012 | 19:00 Uhr
Streik lähmt Dienstag Einrichtungen der AWO
Die Logopädieschule der Arbeiterwohlfahrt ist nicht vom Streik betroffen, wie die AWO mitteilt.

Hattingen.  Im Kreis sind Kitas und Einrichtungen für Behinderte vom Ausstand betroffen, in Hattingen nicht.

Im Zuge der augenblicklich laufenden Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft Verdi und der Arbeiterwohlfahrt (AWO) sind von den Vertretern der Arbeitnehmer Warnstreiks für den nächsten Dienstag, 16. Oktober, angekündigt worden. Davon sind auch Einrichtungen im Ennepe-Ruhr-Kreis betroffen, nicht jedoch in Hattingen.

Die Logopädieschule sei nicht tangiert, so AWO-Geschäftsführer Jochen Winter. Essen werde weiter ausgeliefert, der Nachmittagsbereich in Grundschulen sei nicht betroffen.

Die AWO geht davon aus, dass die Werkstätten für Menschen mit Behinderung in Gevelsberg-Asbeck sowie in der Sprockhöveler Stefansbecke an diesem Tag geschlossen bleiben müssen. Darüber hinaus werde sich der Arbeitskampf voraussichtlich auch auf Kindertageseinrichtungen auswirken, von denen es in Hattingen aber keine gibt. In Gevelsberg, Breckerfeld und Wetter soll für Notbetreuung gesorgt werden, Witten schließt.

Der Unterbezirk bittet um Verständnis für Beeinträchtigungen. „Wir konnten“, so Winter, „zwischenzeitlich Notdienst-Vereinbarungen für unsere Wohnhäuser für Menschen mit Behinderung in Gevelsberg-Silschede und Sonnenschein, für die Ambulanten Dienste (Sozialstation mit Sitz in Sprockhövel und Witten) und den EN-weiten Familienpflegedienst abschließen, um eine Gefährdung von Gesundheit und Leben auszuschließen.“

Obwohl Entgelterhöhungen aufgrund von Haushaltskürzungen in vielen Bereichen durch die öffentlichen Zuschussgeber nicht refinanzierbar sind, befürworten AWO-Arbeitgeber „maßvolle Entgelterhöhungen“.

Mit einem ganztägigen Warnstreik werden am Dienstag nächster Woche rund 150 Beschäftigte aus den Unterbezirken der Arbeiterwohlfahrt Ennepe-Ruhr und Hagen Märkischer Kreis sowie aus den Seniorenzentren in Gevelsberg, Hagen-Haspe, Hemer und Lüdenscheid auf „das unzureichende Angebot der Arbeitgeber in der Tarifrunde reagieren“, so der Verdi-Bezirk Südwestfalen, der 6,5 Prozent mehr fordert.



Kommentare
Aus dem Ressort
Kaum Wohnraum für Flüchtlinge in Hattingen
Asyl
Die Situation bei der Unterbringung von Flüchtlingen spitzt sich in Hattingen zu. Am Montag werden 235 der 238 vorhandenen Plätze für Asylbewerber belegt sein.
Freier Eintritt in die Wechselausstellungen im Stadtmuseum
Stadtmuseum
Der Rat entscheidet über die Museumstarife in Hattingen, über verkaufsoffene Feiertage und Ehrungen für Verdienste.
Wasserzähler sind in Hattingen unauffällig
Keim
Die Stadtwerke Hattingen geben Entwarnung: Wohl kein „Pfützenkeim“ wie in anderen Städten.
Martinszüge formieren sich
Brauchtum
Fünf wurden bisher gemeldet. Polizei geht als Begleitung mit.
Tauziehen um Kleingärten am Homberg
Bauordnung
Die Deutsche Gartenland GmbH bietet die 27 Parzellen der Anlage zum Kauf an. Das Bauordnungsamt der Stadt verweist auf fehlende Genehmigungen und verlangt ein Planverfahren.
Fotos und Videos
Wolf Codera in Hattingen
Bildgalerie
Session Possible
Kindermusical begeisterte.
Bildgalerie
Jericho
Konzert
Bildgalerie
Chorerlebnis
Impressionen vom neuen Theaterstück
Bildgalerie
Laienspielgruppe