Straußenfarm: DNA-Analyse dauert noch an

Die DNA-Analyse zum Knochenfund auf der ehemaligen Straußenfarm in Gennebreck hat immer noch keine Ergebnisse geliefert.

Er habe keine Neuigkeiten zu vermelden, sagte Polizeisprecher Ulrich Hanki. Ergebnisse der DNA-Analyse durch das Landeskriminalamt seien noch nicht eingetroffen. „Die Möglichkeiten der Spurenanalyse sind in den letzten Jahren stark erweitert worden“, sagte Hanki zur Erklärung. Besonders dringende Fälle hätten da Vorrang. In den vergangenen Tagen hatten Generalstaatsanwälte die Überlastung der kriminaltechnischen Institute der Landeskriminalämter beklagt.

Besondere Eile ist im vorliegenden Fall wohl nicht geboten: Der des Mordes an seinem mutmaßlichen Partner Verdächtigte sitzt bereits hinter Gittern, seit er im Sommer 2013 zu mehreren Jahren Haft wegen des Betriebes einer Cannabis-Plantage verurteilt worden war.

Axel P., der Kompagnon des Verurteilten, wird bereits seit dem Jahr 2012 vermisst. Die Polizei hatte Hinweise erhalten, sein Partner habe ihn umgebracht und auf dem Areal der Straußenfarm verscharrt.

In den beiden vergangenen Jahren hatte es mehrere Suchaktionen auf dem weitläufigen Gelände gegeben, bis im vergangenen Juli vermutlich menschliche Knochen gefunden wurden.