Strategien gegen die Trotzphase

Vieles, was das Kind möchte, erreicht es nicht – was es will, darf es nicht – was es soll, will es nicht. Die Trotzphase, ein wichtiger Schritt in der Entwicklung eines Kindes, ist für alle Beteiligten sehr anstrengend. Der VHS-Elterntreff am Mittwoch, 4. März, 19 Uhr, im Alten Rathaus befasst sich mit dieser Lebensphase.

In der Trotzphase können es die Eltern ihren zwei- oder dreijährigen Kindern selten recht machen. Kleine Kinder erleben die Grenzen ihres Wollens und Könnens, was nicht selten mit einem heftigen Schreianfall endet, der von Eltern, Großeltern und Geschwistern gefürchtet ist. Besonders unangenehm ist der Schreianfall in aller Öffentlichkeit. Die Frage, wie es zu dem Drama in drei Akten kommt und welche Strategien Eltern im Umgang mit kindlichem Trotz entwickeln können, steht im Mittelpunkt der Veranstaltung „Hilfe, mein Kind ist in der Trotzphase“. Anmeldeschluss ist der 26. Februar: 204 3512. Das Teilnehmerentgelt beträgt zehn Euro.