Sommerfest gegen Rassismus startet in Welper

Barbara Helberg-Goedde, Awo-EN.
Barbara Helberg-Goedde, Awo-EN.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Awo setzt mit Initiativen, Vereinen und Institutionen ein Zeichen für die Vielfalt.

Hattingen..  Vorfreude auf den Sommer weckt die Arbeiterwohlfahrt – mit einem großen interkulturellen Sommerfest. Auf Initiative der ehrenamtlichen Ortsvereine der Awo in Ennepe-Ruhr wird es am Samstag, 13. Juni, in der Zeit von 11 bis 17 Uhr in Welper auf dem Marktplatz eine ­solche Veranstaltung für alle in­teressierten Menschen geben. Das Sommerfest setzt ein sichtbares Zeichen gegen Rassismus mitten im Ortsteil Welper.

Etwa 25 verschiedene Initiativen, Vereine und Institutionen haben bis heute ihre aktive Teilnahme zugesagt. Die Aktivposten im Vorbereitungskreis – Kirchen, Schulen, Kitas, Vereine, Seniorenzentrum und der Handel – erklären angesichts der aktuellen Lage, wie wichtig es ist, Solidarität mit Flüchtlingen und Menschen mit Migrationshintergrund zu zeigen.

Die Veranstalter sind sich darin einig, dass Hattingen seit jeher von Vielfalt geprägt ist und von dieser Vielfalt auch in hohem Maße profitiert.

„Hass, Rassismus und Menschenfeindlichkeit dürfen daher in Hattingen keinen Platz haben“, erklärt Barbara Helberg-Gödde für die Arbeiterwohlfahrt.

Nur wer sich in Hattingen willkommen und angenommen fühlt, wird sich auch aktiv einbringen – davon sind die Verantwortlichen bei der Awo überzeugt. Die Veranstaltergemeinschaft will ein deutliches Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzen und lädt deshalb zu dem interkulturellen Sommerfest auf dem Marktplatz in Welper ein.

Vorbereitungstreffen am 4. März

„Wir begrüßen es, wenn viele Initiativen und Gruppen sich an diesem Fest aktiv beteiligen“, erklärt Hansjörg Federmann, Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Welper- Blankenstein. Das nächste Vorbereitungstreffen findet am Mittwoch, 4. März um 10 Uhr im Bürgertreff in Welper, Im Welperfeld 23, statt.