So machen Sie den Garten winterfest

Ingrid Ahlers ist mit ihrem Hund Emil unterwegs. Sie bringt Gartenabfall in einer Schubkarre zum Sammelplatz. F
Ingrid Ahlers ist mit ihrem Hund Emil unterwegs. Sie bringt Gartenabfall in einer Schubkarre zum Sammelplatz. F
Foto: Walter Fischer
Was wir bereits wissen
Kleingärtner geben Tipps, was zu tun ist, um für die kalte Jahreszeit gut gerüstet zu sein.Viele Beete sind inzwischen abgeerntet, jetzt kommt der Feinschliff

Hattingen..  „Ich muss noch zwei Schubkarren wegbringen, dann bin ich eigentlich fertig“, sagt Ingrid Ahlers (65). Die Kleingärtnerin befindet sich, wie alle in der Kleingartenanlage am Salzweg, bereits in den letzten Zügen, um ihren Garten winterfest zu machen.

„Wenn man schon einen Garten hat, sollte man auch Spaß daran haben“, findet Hobbygärtner Gerhard Mette (73). Auch sein Garten ist schon auf den Winter vorbereitet. Er ist gerne in der Natur und in seinem Garten. Im Herbst und Winter kommt er zum Schnaps oder Tee trinken her. Anders ist da Ingrid Ahlers. Mit ihrem Hund Emil ist sie im Sommer fast jeden Tag im ihrem Garten, im Herbst und Winter ist sie nach der Pflege seltener hier. Die Polster hat sie schon von der Terrasse in ihre Gartenhütte gelegt, für den Winter verschwinden sie in Tüten. „Die Terrasse decke ich noch mit Folie ab, dann kann der Winter kommen“, sagt die 65-Jährige.

1. Bäume zurückschneiden

Besonders wichtig ist es, im Herbst die Bäume zu stutzen, um das Austreiben im Frühjahr zu verbessern. „Je mehr man schneidet, desto besser wachsen sie nach“, erklärt Gerhard Mette (73). Eine Anleitung wie man richtig schneidet, findet man im Internet. Die Triebe von Edel-Beetrosen sollen im November um ein Drittel mit einer scharfen Rosenschere gekürzt werden. Wer die Bäume nicht allein stutzen möchte, kann wie Ingrid Ahlers einen Fachbetrieb engagieren. „Ich mache dann nur noch den Feinschliff“, sagt die Hobbygärtnerin.

2. Teich winterfest machen

Im Herbst sollte man regelmäßig den Teich von Laub und Schlamm befreien, rät Kleingärtner Michael Baltes. Wer nicht zum Kescher greifen möchte, kann auch ein Netz über dem Teich spannen, um Blätter abzufangen und die Fische vor Reihern zu schützen. Vor dem Winter muss die Pumpe herausgenommen werden, damit sie bei Frost nicht kaputt geht, und der Filter abgeschaltet werden.

Um trotzdem einen geregelten Sauerstoffgehalt im Wasser zu gewährleisten, nutzt der 54-Jährige einen Sauerstoffstein, den er ganzjährig im Teich lässt. „Dafür schlägt man normalerweise kein Loch in die Eisdecke, wenn sich eine gebildet hat“, sagt Baltes. Vor dem ersten Frost legt er außerdem einen Styropor-Ring mit Deckel auf die Wasseroberfläche. So können im Winter schädliche Gase entweichen, die sich unter der Eisdecke bilden.

3. Pflanzen vor Frost schützen

Pflanzen wie der Enzian müssen vor dem ersten Frost in ein beheiztes Gewächshaus gebracht werden. Natürlich ist das Gießen und die Pflege der Pflanzen auch im Winter Pflicht, weiß Gerhard Mette. Um den Stamm der Rosen hat er bereits Rosenerde angehäuft. Das schützt sie vor dem Frost. Das Prinzip kann bei allen Gewächsen angewendet werden, der 73-Jährige nutzt es aber nur bei seinen Rosen. Die im Beet eingepflanzten Sträucher schützt er mit einer Vlieshaube, die er über die Pflanzen stülpt.

4. Wegpflege und Rasen

Auch der Rasen und die Wege bekommen im Herbst noch Pflege. Die Wege sollten vom Unkraut befreit und das Laub regelmäßig geharkt werden. Mähen braucht man nicht mehr, der Rasen wird mit Herbstdünger unterstützt, damit er im Frühjahr wieder besser nachwächst. Es ist auch möglich, den Rasen zu entfernen und auf der Fläche im Frühjahr neu zu säen.

5. Gemüsegarten

Ihre Gemüsebeete haben die Kleingärtner schon abgeerntet. „Das Gemüse muss man vor dem ersten Frost ernten, sonst geht es kaputt“, sagt Michael Balters. Bei ihm steht nur noch der Grünkohl im Beet. Der braucht nämlich Frost, sonst schmeckt er nicht. Wer sich nicht auf die Natur verlassen möchte, könne den Kohl auch in die Tiefkühltruhe legen, sagt der Hobbygärtner. Auch Feldsalat und Rosenkohl sind frostsicher und brauchen wenig Pflege.