„Scheintote“ Katze Krümel aus Hattingen langweilt sich im Winter

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Krümel, die es als "scheintote" Katze im Sommer zu medialem Ruhm gebracht hat, mag den Winter nicht und geht ihrer Besitzerin Jane Herold deshalb zurzeit richtig auf die Nerven. An Silvester wird sie sich wahrscheinlich irgendwo im Hotel verkriechen.

Hattingen.. Ist sie tot oder schläft sie nur? Viel Aufregung gab es im Sommer um die 15-jährige Katze Krümel, die gerne mitten in der Fußgängerzone ein Nickerchen hielt und sich dabei weder von vorbeilaufenden Passanten noch von Autos stören ließ.

Weil sie nur ein Auge hat, in unnatürlichen Positionen auf der Kleinen Weilstraße schlief und sich dann lange nicht mehr bewegte, dachten Spaziergänger, das betagte Tier sei krank oder sogar gestorben und riefen die Feuerwehr. Doch trotz Trubel hat Krümel den Sommer gut überstanden, geht ihrer Besitzerin Jane Herold (76) zurzeit jedoch manchmal „auf den Wecker“.

„Krümel“, ruft Jane Herold, die Inhaberin des Hotels Garni im Krämersdorf, mit hoher Stimme – und der dunkle Fleck an der Heizung bewegt sich. Die in sich zusammengerollte Katze hebt ganz langsam ihren Kopf und sieht aus, als wolle sie sich über den Weckruf beschweren. Lebendig und freudig kommt hingegen die Französische Bulldoge „Posh“ angewackelt und gibt Krümel ein Küsschen. „Die beiden lieben sich“, erklärt Jane Herold. Im Moment sehen sich Katze und Hund oft, denn im Winter geht Krümel nur noch selten vor die Tür: zu kalt, zu nass – da ist es neben der warmen Heizung angenehmer. Allerdings gibt es ein Problem: „Krümel langweilt sich, wenn sie den ganzen Tag im Haus bleibt, und hat daher nur noch das Fressen im Sinn. Sie frisst mir die Haare vom Kopf, sitzt neben ihrem Pott und jankt. Jedes Mal, wenn ich in die Küche gehe, kommt sie mir hinterher gelaufen, weil sie denkt, sie bekommt noch mehr Futter. Vier Schälchen am Tag verputzt sie, futtert sich Winterspeck an.“

Keine Schmusekatze

Morgens um sechs Uhr begleitet Krümel ihr Frauchen und Posh manchmal ein Stück bei ihrem Spaziergang. „Gerne verkriecht sie sich danach sofort wieder in einer Kiste im Keller oder legt sich auf eine ihrer Decken im Hausflur oder Treppenhaus. Sie ist keine Schmusekatze, ruht nicht stundenlang auf dem Sofa, sondern wechselt ihren Schlafplatz gerne.“

An Silvester wird sie sich wahrscheinlich irgendwo im Hotel verkriechen. „Ich werde die Katzenklappe zumachen, damit Krümel nicht draußen herumläuft und auch kein Knaller zu uns hindurchgeflogen kommt“, sagt Jane Herold. „Einmal hat uns nämlich jemand einen Knaller durch die Katzenklappe ins Haus geworfen.“ Krach mag Krümel nicht, aber aus der Ruhe lässt sie sich nicht bringen. Langsam senkt sie wieder den Kopf und schließt das Auge. Vielleicht träumt sie vom Sommer, wenn sie sich in der Fußgängerzone in die warme Sonne legen kann.