Rund um die Uhr schwimmen

Begeisterung bei den Gladiatoren-Kämpfen.
Begeisterung bei den Gladiatoren-Kämpfen.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
DLRG Hattingen-Süd organisierte den Freizeitspaß „24 Stunden Spaß im Bad“ im Hallenbad Holthausen. Sogar Feldbetten wurden aufgestellt.

Hattingen..  Ein dumpfer Bass dröhnt aus dem Hallenbad Holthausen. Das Becken ist beleuchtet. Kinder und Jugendliche werfen mit Wasserbällen oder ruhen sich auf einer aufgepumpten Insel im Wasser aus.

Zum 13. Mal veranstaltete die DLRG Hattingen-Süd die beliebte Aktion „24 Stunden Spaß im Bad“. Von Samstag, zwölf Uhr, bis Sonntag, zwölf Uhr, tobten sich knapp 500 Badegäste im Wasser aus. Eine Zahl, die die DLRG zufrieden stimmte und mit der sie gut umgehen kann. Der Veranstalter selbst leistete 24 Stunden lang Aufsicht.

Während die überwiegend jungen Badegäste Spaß haben, stehen die Rettungsschwimmer in der Pflicht. Immer zu zweit für zwei Stunden, bis die nächste Schicht beginnt. Für die Helfer hat die DLRG sogar Feldbetten besorgt, damit sie sich zwischendurch ausruhen können. „Bis jetzt ist zum Glück nie etwas Ernsthaftes passiert“, freut sich DLRG-Sprecher Marc Hammacher.

Nacht durchgemacht

Diejenigen, die im Wasser sind, haben mächtig Spaß. Durch das Programm, das von Jahr zu Jahr minimal variiert, kommt jede Altersklasse auf ihre Kosten. Die ganz Kleinen mit ihren Eltern am Sonntagvormittag, die Jugendlichen am Nachmittag und Abend oder die jungen Erwachsenen, die in der Nacht das Hallenbad nutzen. Zwei junge Männer machen die Nacht bis neun Uhr am Sonntag durch. „Manche nehmen sich das vor. Für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene gibt es gerade in der Winterzeit ja auch nicht viel in Hattingen“, so Hammacher.

Deshalb ist etwa der Gladiatorenkampf ein Erlebnis. Auf Podesten stehen sich zwei Kämpfer gegenüber und versuchen, sich mit Schaumstoffkeulen ins Wasser zu stoßen. Die Zuschauer freuen sich jedes Jahr darauf. Diesmal machen sie den Aktiven auf dem Podest das Leben zusätzlich schwer, indem sie Bälle auf sie werfen. Im U12-Turnier gewinnt Shanon (12), im Ü12-Turnier Louis (15). Beide freuen sich über einen von der Sparkasse gesponserten iPod.

Während des Disco-Schwimmens zwischen 21 und 2 Uhr geht auch die Nebelmaschine immer wieder an, und die Gäste grölen ab und zu die Lieder mit, die Alexander Schilmann und Marcel Steen auflegen. „Es ist eine Bestätigung für uns, da macht es auch Spaß“, sagt Marcel Steen, der nachts selbst dann eine Abkühlung sucht. Zwischen vier und sechs Uhr sind nur eine Handvoll Gäste da.

„Es ist schön, dass wir es als kleiner Ortsverein schaffen, die Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Auch wenn es im Vorfeld Aufwand bedeutet, macht es uns Spaß, wenn wir sehen, wie es angenommen wird“, sagt Marc Hammacher.