Das aktuelle Wetter Hattingen 13°C
Modellprojekt

Pflegekräfte aus Spanien - Hattinger Klinik reagiert auf Fachkräftemangel

01.06.2013 | 11:00 Uhr
Pflegekräfte aus Spanien - Hattinger Klinik reagiert auf Fachkräftemangel
Sechs spanische Pflegekräfte drücken in Hattingen die Schulbank, um ab Juli voll in der Pflege der Reha-Klinik mitzuarbeiten.Foto: Udo Kreikenbohm

Hattingen.   In der Reha-Klinik Holthausen läuft ein Modellprojekt, das jungen Spaniern berufliche Perspektiven in Deutschland bietet. Sechs ausgebildete Pflegekräfte treten dort ihren Dienst an. Ab Juli werden sie als vollwertige Pflegekräfte eingesetzt.

Wo Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen und ihre spanische Amtskollegin noch planen, jungen Spaniern berufliche Perspektiven in Deutschland zu bieten, ist die Reha-Klinik in Holthausen schon einen Schritt weiter. Sechs spanische Pflegekräfte drücken dort die Schulbank, um ab Juli voll in der Pflege mitzuarbeiten.

Sie sind zwischen Anfang und Ende 20, motiviert, haben ein Studium als Krankenpfleger erfolgreich abgeschlossen und dennoch haben sie kaum eine Chance, in ihrer Heimat einen Job zu finden. Jetzt wagen Ana Maria Bello Camuña, Elena Maria Jiménez Pérez, Emilio José Samaniego Muñoz, Jose Candido Muñoz Clemente, Lidia Molina Gómez und Maria Ruiz Martin den Neuanfang in Deutschland. „Ich bin hier, weil es in Spanien keine Arbeit gibt“, erklären Elena (23) und Lidia (26). Krankenpfleger, in Spanien ein Studienfach, bekommen oft Kleinstverträge über zwölf Monate, drei Monate oder sogar nur einen Monat. Auch Maria (29) hat sich deshalb dafür entschieden, nach Deutschland zu gehen: „Ich wollte eine gute Perspektive haben.“

Fachpersonalmangel in Deutschland

Die bietet ihr die Klinik in Holthausen. „Weil wir zunehmend ein Problem haben, qualifiziertes Fachpersonal in Deutschland zu finden “, erklärt Klinikgeschäftsführer Philipp Matthiass. Das Selbstverständnis des Pflegeberufs sei nicht optimal, die Entscheidung für einen solchen Beruf deshalb für viele schwierig. Darum habe man sich entschieden, im Ausland zu suchen und aufgrund persönlicher Kontakte bot sich Spanien an.

Seit Februar sind die sechs Fachkräfte von der iberischen Halbinsel nun in Hattingen, lernen fleißig Deutsch. Denn das ist der erste Teil des Projekts: intensiver Sprachunterricht. Am Vormittag wird gepaukt, am Nachmittag lernen sie die Abläufe auf der Station kennen. Und während sie pflegerisch hoch qualifiziert sind, sorgte die fremde Sprache für Bedenken: „Ich hatte schon ein bisschen Angst, weil ich kein Deutsch kann“, gibt Elena zu. Personalleiter Marco A. Peñas Arocas, selbst gebürtiger Spanier, konnte an vielen Stellen aushelfen. „Inzwischen versuchen wir aber zu 90 Prozent Deutsch zu sprechen“, betont er. Im Sommer steht dann die B2-Sprachprüfung an, danach wird auch der spanische Studienabschluss vollkommen anerkannt.

Ab Juli in Vollzeit

Ab Juli werden sie als vollwertige Pflegekräfte eingesetzt, unbefristet und mit dem gleichen Gehalt und den gleichen Aufgaben wie ihre deutschen Kollegen. Bis dahin zahlt die Klinik ein Taschengeld, die Verpflegung, Wohnungen - und auch den Flug nach Deutschland übernahm der neue Arbeitgeber. „Aber für Förderprogramme waren wir zu schnell“, sagt Matthiass schmunzelnd. Trotzdem soll das Projekt ein dauerhaftes Modell sein: „Wenn die sechs voll einsteigen, werden wir wieder auf die Suche gehen.“

Sabine Weidemann



Kommentare
03.06.2013
10:48
Pflegekräfte aus Spanien - Hattinger Klinik reagiert auf Fachkräftemangel
von Elena72 | #3

Das ganze ist doch nur noch peinlich. Die guten qualifizierten Fachkräfte aus der Pflege gehen ins Ausland. Viele fliegen jedes Wochenende nach England, weil sie dort fair behandelt und gut bezahlt werden. Dieser ganze unsinnige Arbeitnehmer Im und Export muss endlich aufhören.

03.06.2013
10:12
Pflegekräfte aus Spanien - Hattinger Klinik reagiert auf Fachkräftemangel
von naslada | #2

Gibt es in Deutschland keine ausgebildeten Pflegekräfte mehr oder wollen diese nicht nur für einen Hungerlohn arbeiten?
Bei fast 3 Millionen Arbeitslosen im eigenen Land, müssen da sogenannte ausländische Fachkräfte geholt werden?
Ist für mich leider nicht ganz nachvollziehbar, oder sind wir Deutschen wirklich zu faul oder zu dumm?

01.06.2013
17:03
Pflegekräfte aus Spanien - Hattinger Klinik reagiert auf Fachkräftemangel
von Zecke | #1

Grundsätzlich sehe ich es positiv, dass den spanischen Fachkräften hier eine berufliche Perspektive zu adäquaten Konditionen wie den deutschen Mitarbeitern geboten wird.

Andererseits habe ich speziell in dieser Klinik die Erfahrung gemacht, dass die Sprachkenntnisse der immigrierten Fachkräfte, auch der Ärzte, teilweise so rudimentär sind, dass sie von den Patienten nicht immer verstanden werden.
Auch das deutsche Pflegepersonal hat oft Probleme mit der interkollegielan sprachlichen Verständigung. Eine Schwester vertraute uns an, dass sich viele Patienten darüber beschweren würden, denn oft komme es zu Missverdständnissen, die auch die organisatorischen Abläufe betreffe.

Die in dieser Klinik behandelten Schlaganfallpatienten, die durch Lähmungen und Ausfälle im Sprachzentrum sich ihrerseits nur schwer artikulieren können, leiden darunter in besonderer Weise.

Aus dem Ressort
Gudrun Schwarzer soll das Stadtmuseum leiten
Kultur
Museumspädagogin soll allerdings auch ihre bisherige Arbeit weiterführen.
Bewährungsstrafe nach Kindesmissbrauch
Prozesse
Familienvater fotografierte Mädchen im Schlaf.
Schlagringe im Nachtschrank
Prozesse
Rentnerpaar muss sich vor Gericht verantworten.
Mit Bier auf den Frieden anstoßen
Kirche
Peter und Paul plant einen Kneipengottesdienst im Restaurant Fachwerk.
Der Hattinger Wald ist wieder freigegeben
Wald
Zwölf Wochen war er nach dem Unwetter Ela gesperrt. Spaziergänger dürfen auch jetzt die Wege nicht verlassen. Förster Thomas Jansen stieß in den vergangenen Wochen auf viel Unverständnis.
Fotos und Videos
Anke Engelke und Co. unterhalten bestens
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr
Mercedestreffen Henrichshütte Hattingen
Bildgalerie
Schöne Sterne