Osterfeuer müssen bis 20. März angemeldet sein

Foto: WAZ FotoPool

Das Sachgebiet Sicherheit und Ordnung der Stadt Sprockhövel hat das Merkblatt zu Osterfeuern überarbeitet. Diesem ist zu entnehmen ist, welche Voraussetzungen und Auflagen beim Abbrennen von Osterfeuern zu beachten sind.

Grundsätzlich gilt: „Osterfeuer dienen der Brauchtumspflege und dürfen nicht nur zum Zwecke des Verbrennens pflanzlicher Abfälle veranstaltet werden. Ein derartiges Brauchtumsfeuer zeichnet sich dadurch aus, dass die Veranstaltung öffentlich und für jedermann zugänglich ist.“ Der Standort muss so ausgewählt werden, dass die Abstände zu Gebäuden und Verkehrsflächen groß genug sind. Der Abstand zu Waldflächen muss mindesten 100 Meter betragen.

Für Notfälle müssen Feuerlöscher oder Wasser bereitgehalten werden, und es darf ausschließlich unbehandeltes Holz verbrannt werden. Das aufgeschichtete Material ist zudem aus Gründen des Tierschutzes kurz vor dem Anzünden umzuschichten.

Das Osterfeuer darf nur am Samstag, 4. April, zwischen 15 und 24 Uhr, sowie Ostersonntag im gleichen Zeitraum brennen.

Wer ein Osterfeuer unter den gegebenen Voraussetzungen plant, muss dies bis spätestens zum 20. März beim Sachgebiet Sicherheit und Ordnung angemeldet haben. Dazu ist das Formblatt „Anzeige Osterfeuer 2015“ auszufüllen.

Das Merk- sowie das Formblatt sind in den Bürgerbüros sowie an der Information des Rathauses erhältlich.