Netzwerk für historische Innenstädte

Einstimmig wurde jetzt im Rahmen einer gemeinsamen Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaften der Historischen Stadt- und Ortskerne die Fusion beider Städte-Netzwerke beschlossen. Ein Meilenstein in der Zusammenarbeit beider Netzwerke, der den besonderen Anforderungen an den Erhalt des kulturellen Erbes, aber auch dessen behutsamer Weiterentwicklung Rechnung trägt. Baudezernent Jens Hendrix freut sich über die Fusion: „Bisher war Hattingen mit der Altstadt und dem historischen Ortskern Blankenstein in beiden Arbeitsgemeinschaften vertreten. Die Doppelarbeit entfällt nun.“

Erklärtes Ziel der Arbeitsgemeinschaft Historische Stadt- und Ortskerne in NRW ist es, das städtebauliche Erbe für künftige Generationen zu bewahren. Grundrisse und Baubestand der historischen Stadt- und Ortskerne sollen geschützt, gepflegt und mit besonderer Sensibilität erneuert werden. Im Mittelpunkt steht dabei der intensive Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den Fachämtern der Mitgliedsstädte und -gemeinden.