Motiv für Bluttat unklar

Nach der tödlichen Auseinandersetzung in der Silvesternacht an der Stadtgrenze zu Hattingen liegt das Motiv für die Tat weiter im Dunkeln. Liebenswert nennen Nachbarn die 79-Jährige, die offenbar vom Ex-Mann im gemeinsamen Haus erschossen wurde. Anwohner berichten auch von Streitereien. Unklar ist bisher auch, woher die Waffe stammte, mit der der 78-Jährige die Frau erschossen haben soll. Einen Waffenschein hatte er laut den Angaben der Polizei nicht.

Nachdem die Polizei die Leichen eines geschiedenen Ehepaares in einem Zweifamilienhaus in Burgaltendorf gefunden hat, stehen die Menschen unter Schock. Das einstige Paar lebte unter einem Dach in zwei Wohnungen „Im Brauke“. Nach derzeitigen Ermittlungen soll der 78-Jährige seine Frau und dann sich erschossen haben. Die Waffe lag neben ihm.

Eine Verwandte hatte die tote 79-Jährige am Neujahrstag entdeckt und die Polizei gerufen. „Es tut weh, weil man sich so lange kannte“, sagt jetzt ein Nachbar. Nennt die furchtbare Tat Explosion, denn Streit hätten die beiden immer wieder gehabt. Manches böse Wort drang bis auf die Straße. Die Scheidung liege Jahre zurück.

Die Ermittlungen dauern an.