Mitmachband lässt Seniorinnen springen

Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Mitsing-Nachmittag im Bürgertreff Kick mit den Best Aged Musicians.

Hattingen..  „Und ich spring, spring, spring immer wieder.“ Und Doris Schulte-Oversohl (75) steht auf und springt. Und singt. Und singt: „Komm und sing mit“ hieß es am gestrigen Donnerstagnachmittag im Bürgertreff Kick an der Augustastraße.

Schon beim ersten Lied gehen die zwanzig Teilnehmerinnen mit, animiert von der Mitsingband BAM für Best Aged Musicians, also „Musiker in einem ganz tollen Alter“, erklärt Bandgründer Gerd, der Hut trägt. Er erörtert, warum er alle duzt: „Unter uns Musikern ist das Umgangssprache.“ Dagegen hat keine etwas.

„Und ich nimm, nimm, nimm dich bei der Hand weil ich dich mag.“ Und Doris Schulte-Oversohl ergreift die Hand von Leonore Albrecht (80), die gerade noch Worte zur Begrüßung sprach und jetzt ebenfalls im Takt des Fliegerliedes fliegt, springt, schwimmt, nimmt. Den Text, den Bandmitglied Moni per Beamer in großen Lettern an die Wand wirft, würdigt kaum eine eines Blickes. Dabei sind Schwimmer und Tiere aus dem Lied hübsch animiert. „Das haben wir immer in der Türkei gesungen“, ruft Leonore Albrecht. Andere sagen, dass sie das Lied vom Sportkursus her kennen.

„Wir lagen vor Madagaskar und hatten die Pest an Bord.“ Dass der Schwerpunkt des Nachmittags auf Fernweh- und Seemannsliedern liegen würde, hatte Gerd angekündigt. „Und Balladen. Und ein bisschen Quatsch dazwischen.“ Sagt er, der Hazy Osterwald als die Toten Hosen von damals verkauft. Leidenschaftlich singen die Damen den Kriminaltango: „Glühende Blicke, steigende Spannung.“ Dazu ein Kommentar über Hans Albers blaue Augen. Auch von ihm gibt’s Melodiöses.

„Seemann, lass’ das Träumen“: Ein Strandfoto erscheint an der Wand. „Da möchte ich sofort hin“, jubelt Doris Schulte-Oversohl. Klatschende Hände plus „Bravo-Schriftzug“ an der Wand motivieren. Spaß pur. Doch nicht nur das, versichert Gerd: „Singen stärkt das Immunsystem.“ Da möchte man im Fliegerlied die Zeile einflechten: „Und ich sing, sing, sing immer weiter“.