Markus Lanz spendet 62 500 Euro an die Buschklinik

In der Buschklinikdes Hattinger Vereins Projekthilfe Gambia werden viele tausend Menschen behandelt.Foto: Archiv,PG
In der Buschklinikdes Hattinger Vereins Projekthilfe Gambia werden viele tausend Menschen behandelt.Foto: Archiv,PG
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Durch den Gewinn des Moderators bei der Sendung „Wer wird Millionär?“ erhält die Projekthilfe Gambia Planungssicherheit.

Hattingen..  Die Buschklinik erwartet eine enorme Hilfe in Form einer Geldspende. Und die kommt von Fernsehmoderator Markus Lanz. Er gewann bei der Prominenten-Ausgabe der Sendung „Wer wird Millionär?“ am Montag 125 000 Euro. Die Hälfte spendet er an die Buschklinik.

„Das ist sensationell. Eine einmalige Spende in der Höhe ist nicht alltäglich“, freut sich Frank Heuer von der Projekthilfe Gambia. Mit den 62 500 Euro erhält der Hattinger Verein Planungssicherheit für die kommenden Jahre. „So können wir auch mal kurzfristig reagieren“, so Heuer. Damit meint er Renovierungsarbeiten oder das Auffüllen des Medikamentenbestands in Jahaly.

Ein Projekt, das derzeit vor Ort in Afrika geplant wird, ist der Anbau der Heilpflanze Moringa. Aus den Erzeugnissen kann unter anderem Tee gekocht, können Öl und Salben hergestellt oder Medikamente gemischt werden. Durch die eigene Produktion, in die ein Teil der Spende von Markus Lanz fließen soll, erhofft sich die Buschklinik einen Gewinn, mit dem sie sich selbst finanzieren kann. „Es ist unser Ziel, dass sich alles selbst trägt“, sagt Heuer. Der medizinische Standard soll gehalten und möglichst ausgebaut werden, um Krankheiten wie Malaria weiterhin intensiv zu bekämpfen. Zudem soll die Kindersterblichkeit in Gambia reduziert werden.

Frank Heuer sieht in der Spende von Markus Lanz, der sich vor einiger Zeit bei zwei Besuchen selbst vor Ort überzeugt hat, noch einen wichtigen Punkt. „Es kann ein Anstoß für weitere Prominente sein, sich für Projekte zu interessieren “, denkt er. Vielleicht profitiert auch die Hattinger Buschklinik noch einmal davon.