Maifest mit Riesenprogramm

Foto: Fischer
Was wir bereits wissen
Die Frühlings-Veranstaltung in der Innenstadt kommt mit Kunsthandwerkern, Historienmarkt, Kirmes, Fahrradfest und verkaufsoffenem Sonntag.

Hattingen..  Maikirmes, Maifest mit Historien- und Kunsthandwerkermarkt, Fahrradfest mit Live-Musik, verkaufsoffener Sonntag: Der Mai startet geballt an drei Tagen bunt und lebhaft mit Konsum und Kulinarischem, Sport und Spaß, Musik und Maikäfern. Stieg die große Sause 2014 bereits im April, kehrt Hattingen Marketing nun wieder zu dem zum Festnamen passenden Termin zurück: Vom 1. bis 3. Mai herrscht Ausnahmezustand in der City. Wer glaubt, dass alles schon da gewesen ist, irrt. Neu gibt’s etwa auf offenem Feuer zubereiteten Lachs und den Historienmarkt.

Start ist Freitag um 12 Uhr mit der Eröffnung der Maikirmes auf dem Rathausplatz. Um diese Uhrzeit öffnet auch schon der Fahrradflohmarkt auf dem Steinhagenplatz und der Kunsthandwerkermarkt – dessen mehr als 50 Aussteller ihre Stände nicht nur im St. Georgsviertel aufbauen, sondern in der ganzen Innenstadt. Offizielle Eröffnung ist hier allerdings erst um 13 Uhr mit Bürgermeisterin und kleinen Tanz-Maikäfern. Auf dem Steinhagenplatz steht an drei Tagen eine Bühne für Jazzpana, Herr Meier, Heldmanns Sohn und Die flotten Locken.

Mittels Karte Übersicht behalten

Wie schon beim Herbstfest wird der Kauflandplatz mit einbezogen: Hier wird es den Flammlachs geben – dazu internationale Gastronomie. Neu präsentiert auch eine junge Mutter selbst genähte Mode für Babys auf dem Kunsthandwerkermarkt. Eine Glasbläserin arbeitet vor Ort, eine Hattinger Künstlerin bemalt Stühle.

Und damit niemand die Übersicht verliert, gibt’s im Flyer, der in Geschäften ausliegt, eine Übersichtskarte. Die lediglich den samstäglichen Wochenmarkt mit 20 Händlern, der für die Kirmes auf die obere Heggerstraße ausweicht, nicht ausweist. Dabei startet der Kunsthandwerkermarkt am Samstag nicht wie am Freitag und Sonntag um 12 Uhr, sondern extra bereits um 10 Uhr, damit die Gäste in den Genuss von allen Märkten parallel kommen. Erwähnt ist der Markt im Flyer dennoch: unter der Maikirmes-Überschrift. Gefolgt vom Maikundgebungshinweis.

Der Neuling des Maifestes – der mittelalterliche Markt – hatte sich schon mit Getöse angekündigt: Seinetwegen kann die DGB-Maikundgebung nicht wie gewohnt am Freitag, 1. Mai, im Krämersdorf losgehen. Sie weicht aus auf den Untermarkt – und das Fest startet erst nach der um 9.30 Uhr beginnenden Veranstaltung. Dann aber werden an 30 Ständen Besucher in der dritten Person angesprochen, es gibt Trinkhörner, einen Schmied, Holzofenbrot, eine Taverne im Schiffsstil. Kinder können Drachen jagen, Bogen schießen, vom Turm springen.