Machtlos

Zu „Steuer schockiert Hausbesitzer“ vom 31. Januar: Wir sind ja nicht die Einzigen, die mit der Erhöhung in der Form und Höhe für das Jahr 2015 nicht einverstanden sind. Aber es stillschweigend hinzunehmen, ist auch nicht so unser Ding!

Da man ja leider keinen Widerspruch mehr einlegen kann und sofort klagen muss, was aber mit Kosten verbunden ist, kann man sich eben nur noch beschweren. Was aber wahrscheinlich in der Form nicht so tangiert, da ja auf die Rechtsgrundlage verwiesen wird. Sehr einfach!

Grundlage für diese Erhöhung sind nach Auskunft von Ratsmitgliedern hohe Ausgaben wie etwa für den Straßenbau, was ja wohl ein Hohn ist! Wintergebühren zur Räumung der Straßen kann man auch kaum anführen, es hat gerade mal ein paar Tage geschneit. Was aber auch erstaunlich ist: Nach Auskunft der Stadt waren sich diesmal alle Parteien einig.

Erhöhungen in dieser Form dürften eigentlich nicht einfach dem Bürger aufs Auge gedrückt werden, denn nicht jeder ist in der Lage, dies auch zu bezahlen. Aber hier wird man schlichtweg entmündigt.

Also: Einverstanden sind wir nicht, aber machtlos!