Lehrt die Schule genug fürs Leben?

Z Ich finde, in der Schule lernt man schon, wie man im Leben zurecht kommen kann – nicht nur durch den Unterrichtsstoff, sondern auch durch den Umgang miteinander. Schule muss einem aber auch nicht alles vermitteln – beispielsweise nicht, eine Steuererklärung auszufüllen. Manches muss man eben auch selbst erfahren – Scheitern inklusive.“

Z Alles in allem lehrt die Schule schon genug fürs Leben, meine ich. Die Idee, ein eigenes Fach Wirtschaft an der Schule einzuführen, finde ich trotzdem gut. Welcher Schüler etwa weiß denn schon, welche Versicherungen sinnvoll sind oder auch was bei Mietverträgen zu beachten ist . . .? Lebensfähig fühle ich mich aber auch so.“

Z Klar, viele Dinge, die ich in der Schule lerne, sind im Leben nur eingeschränkt nutzbar. Aber die Vielfalt der in der Schule vermittelten Themen und die erlernte Methodik, wie ich an Probleme herangehe und sie lösen kann, bietet mir für später einen guten Start. Ein eigenes Fach Wirtschaft einzuführen, fände ich dennoch sinnvoll – auch fürs Gymnasium.

Z Ehrlich gesagt, kann ich selbst noch gar nicht genau abschätzen, was für mein späteres Leben wirklich wichtig ist. Aber Wirtschaft als Fach sollte man an der Schule auf jeden Fall einführen – gerade auch, weil nicht jeder Jugendliche zu Hause Ansprechpartner hat, die ihn später in ökonomischen Alltagsfragen beraten können.“