Das aktuelle Wetter Hattingen 21°C
Hattingen

Kunstrasen contra Tennenplatz

09.11.2007 | 19:53 Uhr

Wissenschaftler stellten im Sportausschuss erste Ansätze für einen Sportstätten-Entwicklungsplan vor Die Stadt nimmt ihre Sportstätten unter die Lupe. Prof. Dr. ...

... Horst Hübner und Oliver Wulf von der Uni Wuppertal ermitteln derzeit den Bedarf an geeigneten Sportmöglichkeiten. Eine Einwohnerbefragung im Frühjahr 2008 soll Hilfestellung in Sachen Renovierung, Neubau und Schließung liefern.Im Fokus der Planer steht die Versorgung mit Sportplätzen, insbesondere mit Kunstrasenplätzen. Beim Umbau der Tennenplätze gelte es, zwischen finanzieller Wirtschaftlichkeit und sportlichem Bedarf abzuwägen, sagt Oliver Wulf: "Ein Kunstrasen lohnt sich im Vergleich zum Tennenplatz erst ab neuneinhalb Stunden Nutzung am Tag." Dennoch sei bei vielen Plätzen ein Kunstrasenplatz die beste Lösung, weil er wetterunabhängig genutzt werden könne.Nicht nur deshalb hatten sich die Wissenschaftler kürzlich auch für den Umbau des Sportplatzes Niederwenigern zu einem Kunstrasenplatz ausgesprochen (wir berichteten). Man könne das Engagement der Vereinsmitglieder, die bereits etwa 150 000 Euro zusammengetragen hatten, nicht missachten."Niederwenigern darf nicht der erste und letzte Kunstrasenplatz sein", sagte Heinz-Theo Haske (CDU). Für ein genaues Urteil und Umsetzungsvorschläge seien noch weitere Untersuchungen nötig, heißt es von den Planern. Sie nannten Beispiele aus anderen Städten, die sich für eine generelle Umrüstung auf Kunstrasen entschieden hatten. Es gebe aber auch Städte, die zwei marode Sportplätze aufgegeben hätten, zu Gunsten zweier Luxusanlagen. arpo


Kommentare
Aus dem Ressort
Technologiezentrum Ruhr will Spenderorgane haltbarer machen
Forschungsprojekt
Das Technologiezentrum Ruhr organisiert mit seinem Ableger in Hattingen ein bundesweites Forschungsprojekt, das die Haltbarkeit von gespendeten Organen verlängern soll. Vor allem weite Transportwege sind bisher ein Problem. Bis zum fertigen Produkt wird es allerdings wohl noch Jahre dauern.
Feine Spitze und Industrie-Kultur
Klöppelkongress
32. Klöppelspitzen-Kongress lockt schon ab heute internationale Besucher mit Ausstellungen, Vorträgen und Seminaren in unsere Stadt.
Baden in der Ruhr hat Perspektive
Freizeit
Aber nur, wenn es trocken ist. Nach Regen steigen die Schadstoff-Grenzwerte deutlich an. Experten sehen Chance auf eingeschränkten Badebetrieb.
Talsperren trotzen der Trockenheit
Trinkwasser
Ruhrverband zeigt sich „gut gerüstet“ – Wasserversorgung für Stadt und Region gesichert.
Neue Wege beim Organtransport
Technologiezentrum
Das Technologiezentrum Ruhr organisiert mit seinem Ableger in Hattingen ein bundesweites Forschungsprojekt, das die Haltbarkeit von gespendeten Organen gewährleisten soll.
Fotos und Videos
Konzert
Bildgalerie
Wolf Coderas Session...
Osterfeuer in Hattingen
Bildgalerie
Hattingen
Frohe Ostern!
Bildgalerie
Hattingen
Der Sommer wird bunt!
Bildgalerie
Hattingen / Sprockhövel