Konsolenspiele für Erfahrene und Neulinge

Dilara (7) ist begeistert.
Dilara (7) ist begeistert.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
An zwei Stationen kam es in der Stadtbibliothek zum virtuellen Kräftemessen zwischen den Spielern.

Hattingen..  „Pscht! Ein bisschen leiser bitte!“, ertönt es von der anderen Seite der Bücherwand. Sofort fühlen sich Felix, Paul, Paul und Aurelia ertappt und verstummen. Aber wie soll man auch leise sein, wenn man sich gerade in einem aufregenden „Wer macht die meisten Klimmzüge“- Wettbewerb befindet?

In der Stadtbibliothek wurden am Donnerstagvormittag gleich Spielekonsolen und Beamer aufgebaut, an denen die Kinder im Rahmen des Ferienspaß „Ferien-Gaming“ gemeinsam spielen können.

„Ich habe zwar auch eine Wii zu Hause, aber meine Schwester hat keine Lust mit mir zu spielen. Also meinte meine Mama ich könnte doch hierhin kommen, um mit anderen zu spielen“, schildert Aurelia. Sie und ihre drei Mitspieler messen sich bei Mario und Wii Party in der Jugendbibliothek. Im „Hafen“, dem kleinen Seminarraum, der an die Kinderbibliothek angrenzt, ist die zweite Konsole aufgestellt. Hier haben die Kinder noch mehr Auswahl zwischen den verschiedenen Spielen. „Wir haben bei der Auswahl der Spiele darauf geachtet, dass sie altersgerecht sind und dass sie gleich mehrere kleiner Minispiele enthalten, damit die Kinder sich abwechseln können“, so Bibliotheksmitarbeiterin Annika Kammer, die kurz einspringt, weil nur drei der Kinder gerade mitspielen wollen.

Eine davon ist Dilara. Sie wollte mit ihrer Mama und ihrem Bruder eigentlich nach Büchern schauen und ist eher zufällig auf das Ferienspaß-Angebot aufmerksam geworden. „Ich spiele heute das erste Mal mit der Wii“, erzählt die Siebenjährige. Mama Gülcan erklärt: „Die Kinder wollen unbedingt eine, wir finden, dafür sind sie noch zu jung.“

Damit sind Dilara und ihr kleiner Bruder Diyar eher die Ausnahme, die meisten der befragten Kinder besitzen selbst eine Spielekonsole. Doch je mehr Kinder mitspielten, desto mehr Spaß würde das Gaming machen, da sind sich alle einig.

Für einen ersten Versuch an der Spielekonsole hat sich Dilara gut geschlagen. Sie bleibt dabei: „Ich hätte gerne auch eine!“