Konferenz zu Solidarpakt in Hattingen

Die Freien Demokraten laden zur Konferenz „Solidarpakt“ für den heutigen Mittwoch um 19 Uhr ins Restaurant „Diergardts Kühler Grund“ (Am Büchenschütz) ein.

Die stellvertretende Bundesvorsitzende der FDP, Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann, spricht über die angespannte Finanzlage der Städte und des Ennepe-Ruhr-Kreises und erläutert, inwiefern nach Meinung der Liberalen Bund und Land ihrer Verantwortung für die Kommunen nicht nachkommen. Der einzige Ausweg aus der Misere sei die gemeinsame Selbsthilfe von Kreis und Städten. „Dies ist die liberale Zielrichtung des Solidarpaktes Ennepe-Ruhr“, so der Kreisvorsitzende der FDP, Michael Schwunk.

Auf Initiative der Freien Demokraten haben SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP den Vorschlag für dieses Projekt in den Kreistag eingebracht und verabschiedet. Im Podium vertreten deshalb den Kreis der Landratskandidat der SPD, Olaf Schade, und der Fraktionsvorsitzende der FDP, Michael Schwunk, sowie als Vertreter der Städte der freie Bürgermeisterkandidat in Hattingen, Dirk Glaser.

„Idee des Solidarpaktes ist es, in einem gemeinsamen Kraftakt zum einen Einsparungen auf Kreisebene zu erreichen und zum anderen durch eine verbesserte interkommunale Zusammenarbeit Synergieeffekte zu schaffen“, erklärt Michael Schwunk. Die Teilnehmer werden mit einbezogen und können eigene Vorschläge unterbreiten.