Kneipen werden Konzertsäle

Foto: Fischer / Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Bei Hattingen Live gab es Musik in 14 Altstadt-Lokalen und Kunst indrei offenen Ateliers. Geringere Besucherzahlen als in den Vorjahren

Hattingen..  Zu Live-Musik in den Hattinger Altstadtkneipen hatte das Stadtmarketing am Samstag geladen. Zum mittlerweile zehnten Mal konnten die Besucher von Lokal zu Lokal spazieren und sich aus dem breiten Musik-Angebot ihren Favoriten heraussuchen. Ob Rock, Pop oder Jazz – für jeden Geschmack war etwas dabei. Und obwohl das Kneipen-Festival in diesem Jahr nicht ganz so viele Besucher anlockte wie zuletzt, ist Georg Hartmann, Geschäftsführer des Stadtmarketingvereins, schon jetzt sicher: „Es wird auch wieder Hattingen Live Nummer elf geben.“

Nicht nur der Beginn der Osterferien hatte dafür gesorgt, dass weniger Besucher in die Altstadt kamen. Vor allem das Wetter hatte den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung gemacht. Denn erfahrungsgemäß würden viele Tickets nicht im Vorverkauf, sondern erst am Abend verkauft.

Dennoch feierten auch in diesem Jahr Hattinger gemeinsam mit auswärtigen Besuchern in 14 Kneipen. Auch die drei geöffneten Kunst-Ateliers waren zufrieden. „Das Konzept Kunst und Musik geht auf“, freut sich Hartmann. Hattingen Live sei eine Saisoneröffnung bei der sich die Hattinger Kneipenszene präsentieren könne. Und das sei auch in diesem Jahr wieder gelungen.