Kinder mit Märchen an die Kultur heranführen

Foto: Fischer
Was wir bereits wissen
Theaterstücke für Kinder im Stadtmuseum kommen auch bei den Eltern gut an.

Hattingen..  Die Kinder beobachten das bunte Treiben vor ihren Augen. Sie sind still, lachen auch ab und zu, verfolgen danach aber wieder gespannt das Märchen. Im Stadtmuseum führte das Theater Kreuz & Quer das Stück „Gränsel und Hetel verwirrten sich im Wald“ auf.

Einmal im Monat bietet das Stadtmuseum ein Kultur-Angebot für Kinder an. Kleine Theaterstücke mit echten Schauspielern, Puppen oder auch Musik. Das Kulturbüro möchte die Kinder so an die Kultur heranführen und auch für die Zukunft ihr Interesse an der Kultur wecken. „Es sind unsere Kunden von morgen“, sagt Axel Schuldes vom Kulturbüro. Zudem sieht er in dem Projekt einige Vorteile für die kindliche Entwicklung. „Die Kinder müssen sich mal eine Dreiviertelstunde lang konzentrieren, reden nicht miteinander und rascheln auch nicht mit Tüten wie vielleicht zu Hause vor dem Fernseher.“

Bei dem Stück über das Geschwisterpaar, das sich im Wald verirrt, sitzen sie zusammen ganz nah an den Schauspielern. Lachen ist natürlich erlaubt. „Das soziale Milieu, in dem die Kinder hier sind, ist ganz wichtig. So kommen sie mal aus ihrem Umfeld heraus. Von den Vorstellungen erzählen sie auch noch Wochen später“, sagt Birgit Friedrich, die mit zwei Patenkindern die Vorstellungen im Stadtmuseum besucht.

Daniel Siepmann ist Vater von zwei Kindern. Und die gehen gerne ins Theater. „Wir versuchen, jeden der Termine wahrzunehmen. Ich hoffe, dass meine beiden auch etwas dabei lernen“, so Siepmann. Auch die Kinder von Silke Falkenhahn erfreuen sich an den Vorstellungen. „Wir kommen gerne. Kultur für Kinder ist doch eine schöne Sache und Märchen sind generell was Tolles“, findet die Mutter.