Kamera an der eigenen Waffe

Mit seiner Schießanlage in Hattingen ist Thomas Stieglitz allein auf weiter Flur. „Die nächste derartige Anlage befindet sich erst wieder in 250 Kilometer Entfernung.“ Hobbyjäger müssten so immer einige Kilometer fahren, um zu üben.

Sportler können ihre eigene Waffe, sei es Flinte, Büchse oder Kurzwaffe, selbstverständlich ohne scharfe Munition – mitbringen. Zur Schonung der Abzugsmechanik werden Pufferpatronen benutzt. Für Anfänger werden Leihwaffen zur Verfügung gestellt. Die entsprechende Kamera wird an der Flinte gefestigt. Sie ist besonders leicht, um die Haptik der Waffe zu erhalten.

Übrigens: Nicht nur erfahrene Sportschützen, auch sonstige Interessierte sind in der Schießanlage von Thomas Stieglitz willkommen. Eine Stunde betreute Nutzung kostet 96 Euro, unabhängig von der Anzahl der Besucher. „Um ein effektives Training zu gewährleisten sollten die Gruppen aber nicht mehr als drei Personen umfassen“, so Stieglitz-