Hunderte feiern in Niederwenigern

Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr veranstaltet sein traditionsreiches Osterfeuer an der Turmstraße. Holz wurde gespendet.

Hattingen..  Schon von weitem sieht man die Rauchschwaden gen Himmel steigen. Volksmusik wird gespielt, laute Trompeten und dröhnende Trommeln sind zu hören. Und hunderte Menschen treffen sich an den wärmenden Flammen und plaudern fröhlich. Das seit mehr als 25 Jahren alljährlich vom örtlichen Löschzug der Feuerwehr veranstaltete Osterfeuer in Niederwenigern zog auch am vergangenen Ostersonntag wieder Menschenscharen an, die sich auf dem großen Feld an der Turmstraße trafen und feierten.

„Das Holz, das wir hier verfeuern, wird uns von Sportvereinen und Privatpersonen zur Verfügung gestellt. Als Gegenleistung holen wir das direkt bei ihnen ab“, schildert der stellvertretende Löschzugführer der Freiwilligen Feuerwehr Niederwenigern Thomas Gurski. Als Veranstalter war der Löschzug Niederwenigern mit seinen insgesamt 80 Mitgliedern, darunter 54 Aktive, Jugendfeuerwehr und Ehrenabteilung zahlreich vertreten. Aber auch die Löschzüge benachbarter Städte ließen es sich nicht nehmen, an einem der größten Osterfeuer der Umgebung teilzunehmen. So waren auch viele Feuerwehrleute aus Bochum, Essen oder Velbert mit ihrem Einsatzwagen und Uniformen dabei.

Sicherheitsvorkehrungen

Bei so einem Aufgebot an Feuerwehrkräften fühlten sich die Gäste gleich doppelt sicher. „Natürlich haben wir auch einige Sicherheitsvorkehrungen im Vorfeld getroffen. Das Absperrband verhindert, dass die Kinder dem Feuer zu nahe kommen und später stellen wir auch Bauzäune auf.“ Viele Kinder toben über das Feld, spielen fangen oder lassen sich von Mama oder Papa huckepack tragen, um das Feuer besser sehen zu können.

Ganz große Augen macht die dreijährige Lea. „Das ist mein erstes Osterfeuer“, erklärt sie und blickt direkt wieder in die Flammen. „Es sieht schön aus.“ Mama Stefanie Lappe, ihr Mann und ihr Sohn allerdings waren schon ein paar Mal hier. Für sie als Mitglieder des Velbert-Langenberger Löschzuges Ehrensache.

Das Fanfarencorps aus Essen-Burgaltendorf spielt einen Marsch, während drei junge Tänzerinnen der Garde ihre Stäbe im Rhythmus der Musik schwingen. Mit ihren grün-weißen Trachten wirken die Musiker und Tänzerinnen, die die Gäste den gesamten Abend unterhalten, als Blickfang. Weiter hinten steht ein Kleintransporter an dem die Gäste Getränke und Würstchen kaufen können. Und falls es trotz der Wärme des Feuers dann doch den einen oder anderen fröstelt kann es sich auch gleich einen Glühwein bestellen.

„Wir haben auch in diesem Jahr wieder eine Tombola vorbereitet, bei der die Besucher Gutscheine und Präsentkörbe gewinnen können.“ Einen finanziellen Überschuss erwarten die Veranstalter nicht, falls aber Geld übrig bliebe würde das der Jugendabteilung der Feuerwehr zugute kommen.