Hüttenlauf 2015 soll professioneller werden

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Für den 30. Mai versprechen die Veranstalter: mehr Angebote, mehr Spaß, mehr Herausforderung .

Hattingen..  Zum zwölften Mal bereits startet am 30. Mai unter dem Hochofen im Industriemuseum der Hüttenlauf. Manches ist anders: die Wegeführung, die Streckenlänge, die Wettbewerbe – alles neu. „Und doch bleibt alles anders“, verspricht Museumsleiter Robert Laube.

Für die Kleinsten und Kleinen ändert sich nichts: Bambini bis neun Jahre laufen 900 Meter, Zehn bis 13-Jährige die 1300 Meter des AVU- Kinderlaufes. Die Strecke für den Jugend-Lauf fällt hingegen mit fünf Kilometern etwas länger aus. Urkunden und eine kleine Belohnung warten im Ziel. „Wir mussten an dem Konzept nichts ändern, die AVU-Läufe wurden Jahr für Jahr immer besser angenommen“, erläutert Laube. Auch 2015 hat sich der Hüttenlauf beim AVU-Wettbewerb „EN-Krone“ platziert, die Förderung wird wieder für einen gelungenen Nachmittag sorgen.

Geändert haben sich die Strecken für den Provinzial-Walk, den Fun-Lauf und den Sparkassen-Hauptlauf. „Die neue Strecke sorgt dafür, dass wir Gleise überhaupt nicht mehr und Straßen weniger queren“, freut sich Mitorganisator Peter Mrosewski. Statt der „krummen“ Distanz von 7,8 Kilometern werden mit fünf und zehn Kilometern zwei „runde“ Strecken gelaufen – womit zugleich ein Wettbewerb mehr im Angebot ist. Walker, Jugendliche und Freizeitläufer können nun die kürzere Strecke nehmen. Für Aktive, die im Training stehen, bietet sich der längere Sparkassen-Hauptlauf an. „Die Zehn-Kilometer-Strecke setzt sich aus drei 3,3 km-Runden zusammen, so dass sich die Läufer des Sparkassen-Hauptlaufes dreimal im Start-Ziel-Bereich feiern und anfeuern lassen können. Das motiviert zusätzlich und weckt weitere Energiereserven“, berichtet Udo Schnieders vom „Laufpaten“ Sparkasse.

Der Hüttenlauf 2015 bekommt ein Update in Richtung Professionalität. Dabei soll der Spaß am Sport jedoch nicht auf der Strecke bleiben, versichern die Organisatoren: „Der neue Hüttenlauf kann mehr. Mehr Angebote, mehr Fun, aber auch mehr Herausforderung.“ Und so hoffen alle auch auf mehr Starter.