Hattinger Fahrradfrühling soll erweitert werden

Foto: Hupperich
Was wir bereits wissen
Die erste Auflage war zufriedenstellend, aber noch ausbaufähig. Eine zweite wird folgen.

Hattingen..  Der erste Hattinger Fahrradfrühling ist Geschichte. Vom 29. April bis 10. Mai stand das Rad im Mittelpunkt der Öffentlichkeit. Die Resonanz war gut, ist aber noch ausbaufähig.

Was die Veranstalter besonders gefreut hat, war die Breite der Aktionen und dass dadurch auch verschiedene Zielgruppen angesprochen wurden. „Es haben sich zudem Impulse ergeben, die unbeabsichtigt ausgelöst wurden“, sagt Bernd Baumhold von der VHS, der vieles während der eineinhalb Wochen mitbekommen hat. So haben sich die Grünen unter anderem auf den Weg gemacht, um gefährliche Stellen des Radfahrnetzes zu finden.

Das Interesse an den Einzelveranstaltungen war teilweise groß. „Bei der Show-Nummer vom Jugendamt in Kooperation mit Urbanatix sind etliche Leute am Carré Platz stehen geblieben“, weiß Baumhold. Am vergangenen Samstag fiel aber trotzdem der Workshop „Fahrrad für die ganze Familie“ der VHS aus, weil zu wenige Teilnehmer vorbeischauten. Baumhold hat während des Fahrradfrühlings gemerkt, dass es darüber hinaus noch Lücken gibt. „Bei den Themen Sicherheit auf dem Schulweg oder Gesundheit“, findet er.

Dennoch war der erste Fahrradfrühling ein Erfolg, der womöglich im nächsten Jahr in erweiterter Form in Hattingen wiederholt wird.