Hattinger beweisen Geschicklichkeit auf acht Rollen

In einem Kreis versuchten die Kinder sich den Ball zuzuwerfen, ohne dabei auf den Inline-Skates das Gleichgewicht zu verlieren.
In einem Kreis versuchten die Kinder sich den Ball zuzuwerfen, ohne dabei auf den Inline-Skates das Gleichgewicht zu verlieren.
Foto: Fischer
Was wir bereits wissen
Die Teilnehmer des Inliner-Sicherheitstrainings übten auf dem Schulhof der Grundschule Bredenscheid Hindernissen einfach auszuweichen und bei Stürzen sicher zu fallen.

Hattingen..  Lisa nimmt viel Schwung auf ihren Inlinern und fährt auf drei lange Teppich-Stücke zu, über die sie ohne vorher zu bremsen hinüber rollt – sie sollen Schlaglöcher im Asphalt oder Kopfsteinpflaster simulieren. Nun weiß die Siebenjährige, wie man Hindernisse ganz einfach und sicher überwindet. „Ich fahre erst seit zwei Jahren Inliner und bin in manchen Situationen deshalb noch etwas unsicher“, sagte Lisa.

Beim Inlinersicherheitstraining lernten zehn Kinder, die alle bereits schon skaten konnten, im Rahmen des Ferienspaßes Tipps und Tricks für ein sicheres Fahrvergnügen auf acht Rollen. Auf dem Schulhof der Grundschule Bredenscheid lautete das Motto unter der Leitung von Hilde Hofacker: Sicherheit mit Hilfe von Spielen gewinnen.

Julia fährt oft mit ihrem Vater an der Ruhr entlang. „Dabei bin ich schon zweimal hingefallen, hab mir die Haut aufgeratscht und es hat ein bisschen geblutet“, erinnerte sich die Neunjährige, die vor Stürzen trotzdem keine Angst hat. Vera fährt hingegen lediglich ab und zu auf der Straße vor ihrem Zuhause Inliner. „Ich kann noch nicht so gut bremsen und habe dann oft Angst, nach hinten auf den Kopf zu fallen“, sagte die Zehnjährige. Damit die Kinder generell mehr Gleichgewicht und Geschicklichkeit auf ihren Skates erlangen, übten sie diese Fähigkeiten in kleineren Spielen – es gab zum Beispiel einen Parcours aus Hütchen, um den im Slalom herum gefahren werden musste, ein Ball wurde im Kreis hin und her geworfen oder eine Frisbee musste vom Boden aufgehoben werden. Bela (7) ruderte dabei so manches Mal noch mit den Armen und machte dann eine Bauchlandung. „Es ist gar nicht schlimm hinzufallen, denn man hat doch einen Helm und Schoner an“, sagte Bela und stand wieder auf.

Mirja (6) und Lisa (7) bildeten ein Zweierteam bei der Übung, sich mit Hilfe eines Tuchs aneinander festzuhalten und so hintereinander herzufahren oder sich im Kreis zu drehen. Ertönte ein Pfiff der Trainerin, wurde erst gebremst und danach die Richtung gewechselt. „Mir machen die Übungen viel Spaß und ich habe mich im Vergleich zur letzten Woche, in der ich auch am Training teilgenommen habe, schon verbessert“, erzählt Mirja, die erst vor kurzem neue Inline-Skates bekommen hat und diese nun ausprobiert.

Im Vordergrund stand trotz Spiel und Spaß jedoch die Sicherheit. Mitten auf dem Schulhof machte es sich deshalb ein Stofftier-Hund bequem, über den die Kinder vorsichtig hinüber steigen mussten. Julia (9) kam auf ihren Inlinern angefahren, bremste souverän, stellte sich seitlich und stieg über das Stofftier.