Hattingens Rezepte gegen den Winterblues

Floristin Anke Henzig setzt auf farbenfrohe Frühblüher wie Narzissen und Primeln gegen graues Winterwetter.
Floristin Anke Henzig setzt auf farbenfrohe Frühblüher wie Narzissen und Primeln gegen graues Winterwetter.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Hattinger empfehlen leichte Lektüre, Blättern in Fotoalben, helle Farben, Spaziergang mit dem Hund, Tulpen und Narzissen oder wärmende Massagen.

Hattingen..  Kälte, Nässe und Dunkelheit belastet in diesen Tagen so manches Gemüt. Nur gut, dass es viele Strategien gibt, dem Winterblues entgegen zu wirken. Die WAZ hat sich bei den Hattingern umgehört. Hier sind ihre besten Tipps.

„Das ist alles eine Sache der Einstellung und der Kreativität bei der Freizeitgestaltung“, findet Ursula Werner und verrät, dass Sie bei winterlichen Stimmungstiefs gerne mal einen Blick in ihre Fotoalben wirft und sich an warme Sommerurlaube zurückerinnert.

„Man muss sich nur warme Gedanken machen“, findet auch Sarah Prokosch. Die Auszubildende der Buchhandlung Kape berichtet, dass gerade in der Winterzeit viele Kunden leichte Urlaubs- oder Liebesromane bevorzugen, um in eine wärmere Welt zu flüchten. „Mir hilft es, an der frischen Luft mit meinem Hund spazieren zu gehen“, verrät Heike Denno ihr Erfolgsrezept gegen den Winterfrust und ergänzt energisch: „Und natürlich Schokolade.“

„Ich finde, dass es helfen kann, bunte helle Farben zu tragen. Das tut der Seele gut“, berichtet Zum-Wolltor-Inhaberin Karin Hartwiger von entsprechenden Mützenkäufern. Dass der Kauf von Frühlingskleidung in hellen Farben die Lebensfreude steigert, meint auch Petra Poggenpohl. Einen Anstieg der Schuhkäufe wenn der Winterblues zuschlägt, verzeichnet die Mitarbeiterin von „Gabriela Schuh“ allerdings nicht: „Die Frustkäufe der Frauen passieren ganzjährig. Da kann ich keinen Unterschied ausmachen.“

Dass sich Wintermuffel den Frühling ins Haus holen wollen, beobachtet Anke Henzig schon seit Anfang Januar: „Die Menschen möchten jetzt was Farbiges im Wohnzimmer oder auch auf dem Balkon haben“, verrät die Mitarbeiterin der Blumengalerie Tiggemann und ergänzt, dass Primeln, Tulpen und Narzissen schon jetzt Verkaufsschlager seien.

Frusturlaub ist ungewöhnlich

So manch einem nimmt die Vorfreude auf den Sommerurlaub die Winterdepression. „Natürlich nutzen jetzt viele die Frühbucherrabatte für den Sommerurlaub. Allerdings glaube ich nicht, dass sich jemand nur aus Frust zur spontanen Urlaubsbuchung entschließt“, so Reisebüro-Inhaber Thomas Espey.

„Jetzt ist der Bedarf, sich etwas Gutes zu tun, besonders groß“, weiß Body-and-Soul-Inhaberin Susanne Wevelsiep. Wärmende Massagen mit heißen Steinen seien derzeit der Renner. Stark frequentiert sind Sonnenstudios. Ein Mitarbeiter von Sunstar berichtet, die Zahl derjenigen halte sich die Waage, die bräunen oder sich nur aufwärmen möchten.