Hattingen startet Umbau der Holschentorschule

Die ehemalige Holschentorschule soll zum Bürgerzentrum umgebaut werden.
Die ehemalige Holschentorschule soll zum Bürgerzentrum umgebaut werden.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Im Spätsommer soll alles fertig sein.

Hattingen..  Eigentlich sollte das Zentrum für bürgerschaftliches Engagement schon bezogen sein und seine Arbeit aufgenommen haben. Bis Ende 2014 hatte die Stadt nach ersten Planungen die ehrenamtlich tätigen Vereine und Verbände in der ehemaligen Holschentorschule zusammenziehen wollen. Doch der dazu notwendige Umbau des Hauses war verschoben worden, weil Mitte vergangenen Jahres plötzlich Fördergelder winkten (wir berichteten).

Die sind nun bewilligt – und die Stadt legt los. „In diesen Tagen werden die Ausschreibungen für die Baumaßnahmen herausgehen, bis zum Spätsommer sollen alle Arbeiten erledigt sein“, sagt Baudezernent Jens Hendrix. „Dann können die Vereine und Verbände einziehen.“

Mit der Freiwilligenagentur als Klammer soll das neue Bürgerhaus an der Talstraße dann zur Anlaufstelle für möglichst viele Ehrenamtler werden. Vereine und Verbände werden ihr Engagement in der Holschentorschule bündeln – allein der Seniorentreff Kick wehrt sich nach wie vor gegen einen Umzug.

Im Schulgebäude müssen vor allem der Brandschutz verbessert und eine Fluchttreppe angebaut werden. Einen Teil der Innensanierung sollen die Ehrenamtlichen selbst erledigen, um Kosten zu sparen. Vielleicht könne die Stadt nun ein wenig mehr selbst leisten, stellt Hendrix in Aussicht.

Zwar werden 80 Prozent der Umbaukosten in Höhe von 220 000 Euro gefördert. Das eingesparte Geld ist aber als Eigenanteil für andere Maßnahmen bereits fest eingeplant.