Hattingen in voller Blüte

Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Wenn die Sonne ihr Gesicht zeigt, fällt der Startschuss für Blumen- und Gartenfreunde, die ihre Beete neu bepflanzen.

Hattingen..  In den vergangenen Tagen hat die Sonne schon häufiger für warmes Wetter gesorgt, die Temperaturen klettern auch am heutigen Mittwoch stellenweise über 20 Grad Celsius. Das nutzen viele als Startschuss, um ihren Garten auf Vordermann zu bringen. An mehreren Stellen blühen ihm Stadtgebiet Blumen und Sträucher.

„Sobald das Wetter sonnig ist, ist der Bedarf an Pflanzen hoch. Das Frühlingssortiment ist aber eher schon abgegrast“, sagt Rüdiger Both, Leiter des Gartencenters im Obi-Baumarkt. Primeln, Stiefmütterchen, Narzissen oder Hyazinthen sind bereits eingepflanzt. „Aktuell interessieren sich unsere Kunden verstärkt für Sommerblumen wie zum Beispiel Geranien oder Petunien“, erzählt Both. Aber auch Stauden oder der Rhododendron seien sehr gefragt, weil viele Gartenfreunde auf eine optisch schöne Zusammenstellung achten. „Die Gärten werden zwar kleiner, aber die Flächen der Bepflanzung größer“, sagt Both.

Auch in den Kleingärten herrscht reger Betrieb, sobald es draußen wärmer wird. In den Parzellen der Südstadt arbeiten die Mitglieder des Kleingartenvereins im Moment während ihrer freien Stunden viel. Auch bei ihnen sind Stauden und Blumen sehr beliebt, aber hauptsächlich pflanzen die Kleingärtner als Selbstversorger zurzeit Gemüse ein, das sie zu einem späteren Zeitpunkt dann ernten wollen.

Die Stadt kümmert sich derweil um die Bepflanzung öffentlicher Beete und Plätze. Die Arbeiter waren allerdings schon vor dem Winter draußen im Einsatz. Im Moment stehen keine Pflanzarbeiten an. „Im Herbst werden die Zwiebeln eingesetzt, im Frühling blühen sie dann“, sagt Stadtsprecherin Susanne Wegemann.