Halbe Million für Landesstraßen

Foto: Fischer
Blankensteiner und Felderbachstraße erhalten Deckenerneuerung.

Hattingen..  Auch Hattingen profitiert vom Erhaltungsprogramm für die Landesstraßen in Nordrhein-Westfalen, das NRW-Verkehrsminister Michael Groschek am Mittwoch vorgestellt hat. Denn rund 500 000 Euro fließen in die Sanierung von Straßen im Stadtgebiet.

Vor allem in der Elfringhauser Schweiz dürfte diese Nachricht zu Freude führen, denn auch die stark beschädigte Felderbachstraße gehört zu den auserwählten Landesstraßen, in die investiert wird. Insgesamt geht es um 300 000 Euro, mit denen ein 750 Meter langes Teilstück zwischen Herzkamp und Elfringhausen saniert werden soll. „Bei dieser Maßnahme geht es um eine Deckenerneuerung. Mit dem Geld sollte man auch genug erreichen können“, sagt Michael Overmeyer von Straßen.NRW.

Entscheidend sei letztlich aber das Ergebnis einer Bohrung, die dem Fahrbahnausbau vorangeht. Hier entscheide sich, ob auch die unter der Fahrbahndecke liegenden Schichten sanierungsbedürftig sind.

Ebenfalls in das Erhaltungsprogramm für Landesstraßen aufgenommen wurde ein 600 Meter langes Teilstück auf der Blankensteiner Straße. Auch in diesem Fall geht es um eine Deckenerneuerung, die mit insgesamt 200 000 Euro vom Land NRW bezuschusst wird.

Erhalt statt Neubau

Einen Termin für die Baumaßnahmen konnte Overmeyer noch nicht nennen. Dieser würde erst in einigen Wochen festgezurrt. „Das Geld ist aber für das Jahr 2016 eingestellt“, so Overmeyer.

Das Land NRW steckt dieses Jahr insgesamt 115,5 Millionen Euro in den Erhalt der Landesstraßen. Dies sind rund 15 Millionen Euro mehr als noch im Vorjahr. „Der Zustand unserer Landesstraßen ist an vielen Stellen noch immer kritisch, daher hat der Erhalt auch weiterhin Vorrang vor dem Neubau“, erklärte der SPD-Landtagsabgeordnete Rainer Bovermann das Motto. Für den Neu-, Um- und Ausbau von Landesstraßen werden weitere 50 Millionen Euro bereitgestellt.