Gute Geschäfte am Gutschein-Tag

Katharin Pastille tauscht bei der „Mayerschen“ ein Buch um. Buchhändlerin Brigitte Tanger packt es ein.
Katharin Pastille tauscht bei der „Mayerschen“ ein Buch um. Buchhändlerin Brigitte Tanger packt es ein.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Buchläden und Parfümerien profitieren vom Einlösen am erstenverkaufsoffenen Tag nach Weihnachten. In den Boutiquen läuft es schlechter

Cornelia Ulrich nimmt die Tasche mit ihren Einkäufen von der Ladentheke in der Parfümerie „Douglas“ in der Heggerstraße. Zu Weihnachten hat sie einen Gutschein bekommen und ist fündig geworden. „Ich hatte heute Zeit und da wollte ich gleich meinen Gutschein einlösen“, sagt Ulrich am Samstag. Jetzt direkt nach den Weihnachtsfeiertagen kommen viele Kunden in die Läden, um ihre Gutscheine einzulösen oder ungeliebte Geschenke umzutauschen.

Zu „Douglas“ gehen das ganze Jahr über viele Kunden mit Gutscheinen, im Buchladen „Mayersche“ am Obermarkt ist das anders. Gerade vor Weihnachten werden viel mehr Gutscheine verkauft als gewöhnlich. Doch nicht alle lösen sie direkt nach den Feiertagen ein, viele nehmen sie mit ins nächste Jahr. „Bei uns sind Gutscheine drei Jahre gültig, da müssen die Kunden sich nicht gleich ins Gewühl nach Weihnachten stürzen“, sagt Buchhändlerin Claudia Wisniewski. „Wenn die Leute etwas umtauschen wollen, dann meist, weil sie die Bücher schon gelesen haben oder sie ihnen nicht gefallen. Renner beim Verkauf waren aktuell übrigens „Darm mit Charme“, die Kinderbücher „Gregs Tagebücher“ und das neue Buch von Ken Follet.

Ralf Weber steht vor einem der langen Bücherregale in der Buchhandlung und liest die Titel auf den Buchrücken. „Ich habe ein paar Bücher vorbestellt und die sind angekommen, aber ich möchte noch einmal nach was anderem sehen“, sagt er. Er muss in diesem Jahr nichts umtauschen: „Ich hatte vor Weihnachten viel Zeit, um mir genau zu überlegen, was ich mir wünsche und was ich verschenken will – dieses Jahr ist alles gut gegangen.“

In der Boutique „Alex’s fashion“ in der Heggerstraße ist in diesem Jahr das Gutscheingeschäft nicht gut gelaufen. „In den vergangenen Jahren habe ich immer viel mehr Gutscheine verkauft – ich glaube, es lag an Sturm und Regen kurz vor Weihnachten, da haben viele Kunden lieber im Internet bestellt“, meint Ladenbesitzerin Alexandra Bak.

Das Onlinegeschäft macht auch der Inhaberin von „Très jolie“, Renata Fleischhacker, zu schaffen. „Die Leute bestellen zu günstigeren Preisen so viel sie wollen, probieren es an und schicken es zurück, ohne einmal aus dem Haus gegangen zu sein“, so Fleischhacker. Auch wenn sie kaum Gutscheine in diesem Jahr verkauft hat, haben einige Kunden direkt etwas im Laden gekauft, um es zu verschenken. Auch Fleischhacker erwartet innerhalb der nächsten zwei Wochen einige Kunden, die Blusen, Kleider oder Pullover umtauschen wollen.

Sowohl bei „Alex’s fashion“ als auch bei „Très jolie“ kann man beim Umtausch einen Gutschein statt neuer Ware bekommen, so hat man auch außerhalb des Trubels zwischen Weihnachten und Neujahr die Möglichkeit, sich etwas auszusuchen, was einem wirklich gefällt.