Frischer Wind im Ferienspaß

Foto: Fischer
Was wir bereits wissen
Neue Partner und Ideen sorgen für ein vielfältiges Programm für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien. Zur Umsetzung werden noch Helfer gesucht.

Hattingen..  Kaum sind die Osterferien vorbei scheinen auch schon die nächsten sechs freien Schulwochen zum Greifen nah zu sein – vom 29. Juni bis zum 5. August genießen Kinder und Jugendliche die Sommerferien und bekommen in Hattingen dabei viel geboten. Denn der 43. Ferienspaß 2015 garantiert vielfältige und in diesem Jahr vor allem neuartige Aktionen. „Da wir neue Partner wie den CVJM oder das HAZ mit ins Boot geholt haben, konnten wir alte und eher unbeliebte Angebote streichen und dafür einige neue Ideen in die Tat umsetzen“, erklärt Olaf Jacksteit vom städtischen Fachbereich Jugendförderung. Das sorgt für frischen Wind im Ferienspaß-Programm.

Deutlich hervor sticht das große Sportangebot: Beim Skateboard oder Kanu fahren und beim Reiten können Teilnehmer aktiv werden. Zwar gibt es in diesem Jahr zum ersten Mal keinen Fußball-Kurs mehr, dafür wurde aber ein Rugby-Training für Kinder ab zehn Jahren ins Leben gerufen. Auch kreative Angebote wie das Malen, Basteln und Gestalten wurde durch eine neue Art des Bauens ergänzt: In diesem Jahr können Teilnehmer ab zwölf Jahren neben Spielplätzen und Flößen nämlich im Rahmen eines Upcycle-Projekts auch alte Möbelstücke funktional umbauen. In der ersten Ferienwoche können Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren erstmals das „Zuhause von Tieren“ erkunden und alles über das Thema Tierpflege lernen. Zu dieser Zeit hat parallel vor allem für ältere Jugendliche zum ersten Mal auch das Haus der Jugend geöffnet – gemeinsam geht es dann zum Bowlen oder in die Beachhalle.

Doch auch altbeliebte Klassiker haben neue Elemente bekommen. So findet die Dämmerführung zur Abwechslung mal im Wildpark Frankenhof statt und in der Reihe „Was macht eigentlich..?“ werden neue Berufe vorgestellt, wie der des Fan-Beauftragten beim VFL-Bochum inklusive Stadionführung. Auch der große Kindertrödelmarkt in der Hattinger Innenstadt ist auf einen neuen Termin am 4. Juli verlegt worden, um so nicht mit dem Altstadtfest zu konkurrieren.

In das gesamte Ferienspaß-Angebot sollen zudem verstärkt Kinder mit Behinderungen eingebunden werden. „Wir kooperieren eng mit der Lebenshilfe und nehmen gerne auch behinderte Kinder, die wir dann speziell betreuen, mit zu den passenden Aktionen“, erklärt Olaf Jacksteit. Am 11. Juli findet deshalb im „Tal der Zippianer“ ein gemeinsamer Nachmittag mit Kindern und Jugendlichen der Lebenshilfe in der Wildnisschule statt, wo am Tipi gegrillt und mit Pfeil und Bogen geschossen wird.

Zur Umsetzung dieser großen Vielfalt von Angeboten werden zur Zeit noch Helfer gesucht, die einen Führerschein besitzen sollten.